Zach und Co. von DEB-Team begeistert Zach und Co. von DEB-Team begeistert
Zach und Co. von DEB-Team begeistert
© 2016 SID

Der Viertelfinal-Einzug der Nationalmannschaft bei der WM in Russland bringt auch die deutschen Eishockey-Experten ins Schwärmen. "Sie haben großartige Leistungen in der Vorrunde gebracht. So viele Tore hat die Nationalmannschaft selten geschossen", sagte der frühere Bundestrainer Hans Zach dem SID. Das Team des neuen Coaches Marco Sturm hatte in seinen sieben Gruppenspielen stolze 22 Treffer erzielt.

Auch Erich Kühnhackl, der Rekord-Torschütze des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), ist vom ungeahnten Offensivspektakel der DEB-Auswahl begeistert. "Ich bin sehr froh, dass die Mannschaft das deutsche Eishockey auf internationalem Eis so hervorragend vertritt. Sie kann nicht nur Eishockey kämpfen, sondern auch Eishockey spielen", sagte der 211-malige Nationalspieler (131 Tore) dem SID.

Für das Viertelfinal-Duell am Donnerstag gegen Gastgeber Russland oder den Weltranglistendritten Schweden (Entscheidung am Dienstagabend/d.Red.) sieht Kühnhackl die DEB-Auswahl keineswegs chancenlos: "Das ist ein K.o.-Spiel, da ist immer alles möglich. Die deutsche Mannschaft hat großes Potenzial, warum soll ich keine Überraschung gelingen? Die Spieler und das deutsche Eishockey hätten es sich verdient."

Auch der fünfmalige Olympiateilnehmer Dieter Hegen glaubt an eine Außenseiterchance für das Sturm-Team. "Wenn man die Besten dabei hat, und das ist bei dieser WM der Fall, dann kann man auch mit den Besten der Welt mithalten", sagte der frühere Weltklasse-Stürmer dem SID.

Für den ehemaligen Meistertrainer Zach ist Sturm, der in Russland seine erste WM als Bundestrainer und General Manager bestreitet, ein wichtiger Faktor für den Erfolg. "Marco hat großen Anteil daran, er hat es gut im Griff", sagte der "Alpenvulkan": "Ich finde es immer gut, wenn die deutsche Nationalmannschaft einen deutschen Trainer hat." Sturms erfolglose Vorgänger waren der Italo-Kanadier Pat Cortina und der Schweizer Jakob Kölliker.