Das DEB-Team schlägt Weißrussland Das DEB-Team schlägt Weißrussland
Das DEB-Team schlägt Weißrussland
© 2016 SID

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat bei der WM in Russland einen großen Schritt Richtung Viertelfinale gemacht. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm setzte sich im Schlüsselspiel gegen Weißrussland mit 5:2 (3:0, 1:1, 1:1) durch und hat den Einzug in die K.o.-Runde weiter in der eigenen Hand. Zuletzt hatte vor fünf Jahren eine deutsche Mannschaft im WM-Viertelfinale gestanden.

Patrick Reimer (5.) und Brooks Macek (35.) mit ihren jeweils dritten Turniertreffern, NHL-Jungstar Leon Draisaitl mit seinem Premierentor bei dieser WM (6.) sowie Felix Schütz (11.) und Philip Gogulla (60.) waren für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) erfolgreich.

Im Tor zeigte NHL-Goalie Thomas Greiss nur 33 Stunden nach seiner Ankunft in St. Petersburg in der Drangphase der Weißrussen zunächst seine Extra-Klasse. Doch beim 2:4 (50.) beförderte der in dieser Szene unkonzentrierte Profi der New York Islanders den Puck selbst über die Linie. Der Treffer wurde Andrej Stavs gutgeschrieben. Außerdem traf noch Andrei Stepanow (29.) für den letztjährigen WM-Siebten.

"Ich wollte heute auch mal ein Tor schießen", scherzte Greiss und meinte: "Insgesamt haben wir gut gespielt und vor allem gut verteidigt." Patrick Reimer, der in der fünften Minute seinen dritten Turniertreffer erzielt hatte, nahm Greiss' Patzer gelassen: "Das passiert. Er hat uns vorher mit guten Paraden im Spiel gehalten."

Dem Sturm-Team reicht möglicherweise bereits ein Sieg in den beiden letzten Gruppenspielen am Sonntag (15.15 Uhr MEZ) gegen die USA und am Montag (19.15/jeweils bei Sport1) gegen Aufsteiger Ungarn, um den ersten Viertelfinal-Einzug seit fünf Jahren perfekt zu machen.