Deutschland bezwingt Russland mit 4:3 Deutschland bezwingt Russland mit 4:3
Deutschland bezwingt Russland mit 4:3
© 2018 SID

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat das zweite Testspiel gegen Russland dank einer Aufholjagd im Schlussdrittel gewonnen. Das Perspektivteam von Bundestrainer Marco Sturm bezwang den Olympiasieger im Rahmen der WM-Vorbereitung mit 4:3 (1:1, 0:2, 2:0, 1:0) nach Verlängerung.

Bei der Neuauflage des Olympia-Finales stand keiner der deutschen Silbermedaillen-Gewinner von Pyeongchang auf dem Eis. Auch Russland spielte mit einem völlig veränderten Kader. Von den 25 deutschen Olympia-Helden, die im Endspiel in Südkorea mit 3:4 nach Verlängerung unterlagen, sind oder waren 19 im DEL-Halbfinale im Einsatz.

Zum zwischenzeitlichen 1:1 für die deutsche Mannschaft traf US-Collegespieler Marc Michaelis (8.), der schon am vergangenen Freitag im ersten Test (1:4) das einzige Tor für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) erzielt hatte. Nach 40 Minuten führte Russland 3:1, doch die junge deutsche Mannschaft reagierte mit einer Leistungssteigerung und verkürzte durch Simon Sezemsky (46./Augsburger Panther) auf 2:3, ehe Maximilian Kammerer (Düsseldorfer EG) zum 3:3 ausglich.

Mit dem ersten Angriff in der Verlängerung sorgte Bernhard Ebner (62./Düsseldorf) für die Entscheidung. Für den Olympiasieger trafen vor 11.008 Zuschauern Alexander Chochlatschow (4.), Alexander Dergatschjow (21.) und Nikolaj Demidow (39.).

Zur zweiten Phase der WM-Vorbereitung mit Testspielen in Weißwasser (14. April) und Dresden (15. April) gegen die Slowakei erwartet Sturm die ersten Olympia-Fahrer zurück im Team. Am 19. und 21. April stehen weitere Partien in Wolfsburg und Berlin gegen Frankreich auf dem Plan, ehe sich der Olympia-Zweite auf den Weg nach Dänemark macht. Wenn die WM am 4. Mai in Herning gegen den Gastgeber beginnt, werden auch die verfügbaren deutschen Profis aus der nordamerikanischen Profiliga erwartet.