Dennis Everberg (l.) mit Schweden im Finale gegen Kanada Dennis Everberg (l.) mit Schweden im Finale gegen Kanada
Dennis Everberg (l.) mit Schweden im Finale gegen Kanada
© 2017 SID

Mitfavorit Schweden steht im Endspiel der Eishockey-WM und spielt gegen Titelverteidiger Kanada um seinen zehnten Weltmeistertitel. Die Tre Kronor setzte sich am Samstag im Halbfinale in Köln gegen den skandinavischen Rivalen und Vizeweltmeister Finnland mit 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) durch. Die Finnen warten somit weiter auf ihr erstes WM-Gold seit 2011.

Im 65. WM-Duell beider Mannschaften erzielten Alexander Edler (2.), John Klingberg (25.), Jungstar William Nylander (35.) und Joakim Nordstörm (54.) die schwedischen Treffer. Für Nylander war es bereits das siebte Tor im laufenden Wettbewerb, der 21-Jährige führt die Torjägerliste an. Finnland kam zwischenzeitlich durch Joonas Kemppainen (5.) zum Anschlusstreffer.

Am Sonntag (20.45 Uhr/Sport1) geht es für Schweden zum ersten Mal seit 2004 in einem WM-Finale gegen die Kanadier, die Rekordweltmeister Russland in der Vorschlussrunde mit 4:2 geschlagen hatten. Die Sbornaja und Finnland spielen vorher (16.15 Uhr) um Bronze.

Die Kanadier hatten nach einem furiosen Schlussspurt das Gigantenduell gegen die Russen gewonnen und greifen nach ihrem 27. Titel. Die NHL-Profis aus dem Eishockey-Mutterland setzten sich im Halbfinale gegen den Rekordweltmeister nach einem 0:2-Rückstand mit 4:2 durch und haben das dritte WM-Gold in Folge vor Augen.

Jewgeni Kusnezow (33.) und Nikita Gussew (35.) brachten vor 16.469 Zuschauern in Köln die Sbornaja in Führung. Mark Scheifele (41.), Nate MacKinnon (56.), Ryan O'Reilly (57.) und Sean Couturier (59.) drehten das Spiel zugunsten des Olympiasiegers.