Franz Reindl: "Ticketverkauf auf gutem Weg" Franz Reindl: "Ticketverkauf auf gutem Weg"
Franz Reindl: "Ticketverkauf auf gutem Weg"
© 2017 SID

Präsident Franz Reindl vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) zieht zwei Tage vor Beginn der Heim-WM in Köln und Paris ein positives wirtschaftliches Zwischenfazit. "Wir sind auf einem guten Weg, unsere Zielsetzung von 600.000 Zuschauern zu erreichen. In dieser Phase lebt man nun aber auch vom sportlichen Erfolg - nicht nur der Deutschen, sondern auch der internationalen Mannschaften", sagte Reindl am Mittwoch.

Aktuell lägen die Ticketverkäufe laut Angabe des 62-Jährigen bei leicht über 500.000 abgesetzten Karten an beiden Standorten. Fans der deutschen Nationalmannschaft haben weiterhin die Chance, ihre Stars in der Kölner Lanxess Arena vor 18.500 Zuschauern nach vorne zu peitschen.

"Von Sponsoren und Partnern sind wieder Karten zurückgekommen. Für die Mehrheit der deutschen Spiele sind also wieder Tickets zu haben", sagte Reindl. Insgesamt seien vier der sieben Spiele mit deutscher Beteiligung nahezu ausverkauft.

Die Einnahmen aus der Großveranstaltung sollen derweil nachhaltig investiert werden. "Wenn wir Gewinn machen, wird das Geld für die Zukunft verwendet. In der Vergangenheit war das anders. Da ist es immer zum Löcherstopfen genutzt worden", sagte Reindl.

Die Eishockey-WM beginnt für die deutsche Mannschaft am Freitag mit dem ersten Gruppenspiel gegen den zweimaligen Titelträger USA (20.15 Uhr/Sport1). Das Finale findet am 21. Mai ebenfalls in Köln statt.