Felix Schütz erwartet eine Steigerung gegen Russland Felix Schütz erwartet eine Steigerung gegen Russland
Felix Schütz erwartet eine Steigerung gegen Russland
© 2017 SID

Nach der ernüchternden 2:7-Niederlage gegen Schweden erwartet Eishockey-Nationalspieler Felix Schütz im dritten WM-Vorrundenspiel gegen Russland eine Steigerung. Der Rekordweltmeister liege der deutschen Mannschaft eher, meinte der 29-Jährige: "Wir haben immer Probleme mit den Skandinaviern, die unterschätzen uns nicht. Sie sind nicht wie die Russen, die mal rumzipfeln wollen." Die Sbornaja, die bislang erst fünf NHL-Profis aufgeboten hat, ist am Montag (16.15 Uhr/Sport1) Gegner.

"Die Russen sind sehr spielstark und sehr, sehr gefährlich in der Offensive", mahnte NHL-Verteidiger Dennis Seidenberg. Die WM-Bilanz gegen gegen den 27-maligen Weltmeister ist ernüchternd: Lediglich eines von 37 Spielen gewann die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) - vor sechs Jahren bei der WM in der Slowakei (2:0). Im vergangenen Jahr scheiterte das Team von Bundestrainer Marco Sturm im Viertelfinale mit 1:4 an Russland, 2010 bei der vergangenen Heim-WM im Halbfinale in Köln mit 1:2. "Das ist ein paar Jährchen her", meinte DEL-Rekordtorschütze Patrick Reimer, "vielleicht können wir diesmal überraschen."