Dänemark gewinnt dank eines Treffers von Regin Dänemark gewinnt dank eines Treffers von Regin
Dänemark gewinnt dank eines Treffers von Regin
© 2017 SID

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat noch ohne NHL-Jungstar Leon Draisaitl bei der Heim-WM einen Rückschlag im Kampf um die Viertelfinalteilnahme erlitten. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm unterlag in Köln Dänemark mit 2:3 nach Verlängerung (2:2, 0:0, 0:0, 0:1) und liegt nach der dritten WM-Niederlage in der Gruppe A drei Punkte hinter dem Tabellenvierten Lettland.

Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) muss die letzten beiden Vorrundenspiele am Samstag (20.15 Uhr/Sport1) gegen Aufsteiger Italien und am Dienstag (20.15 Uhr/Sport1) gegen Lettland gewinnen, um noch eine Chance auf die K.o.-Runde zu haben. Spätestens am Dienstag soll auch der 21-jährige Draisaitl von den Edmonton Oilers mitwirken, der am Samstag in Köln erwartet wird.

Der Nürnberger DEL-Rekordtorjäger Patrick Reimer (9.) und der Münchner Brooks Macek (10.) erzielten vor 18.629 Zuschauern in der ausverkauften Lanxess Arena die Tore für die deutsche Mannschaft. Frederik Storm (17.), Morten Poulsen (17.) und Peter Regin (62.) trafen für die Dänen.