Kühnackl und seine Penguins gingen in Chicago unter Kühnackl und seine Penguins gingen in Chicago unter
Kühnackl und seine Penguins gingen in Chicago unter
© 2017 SID

Der Fehlstart von Titelverteidiger Pittsburgh Penguins mit dem deutschen Nationalspieler Tom Kühnhackl in der nordamerikanischen Profiliga NHL ist perfekt. Im zweiten Saisonspiel kassierte der fünfmalige Champion eine herbe 1:10-Packung bei den Chicago Blackhawks. Stürmer Kühnhackl stand bei seinem zweiten Saisoneinsatz eine Viertelstunde auf dem Eis. Schon das erste Spiel hatten die Penguins nach Verlängerung gegen St. Louis (4:5) verloren.

Besser lief es für Verteidiger Korbinian Holzer und die Anaheim Ducks. Sie besiegten bei ihrer Saison-Premiere die Arizona Coyotes mit Tobias Rieder 5:4. Der Münchner Holzer kam dabei auf eine Eiszeit von mehr als zwölf Minuten. Angreifer Rieder steuerte in seinen 15 Minuten Spielzeit einen Assist bei.

Goalie Philipp Grubauer blieb beim 5:4 seiner Washington Capitals gegen die Ottawa Senators nach Penaltyschießen unterdessen einmal mehr nur die Zuschauerrolle. Mann des Abends war der russische Superstar Alexander Owetschkin mit drei Treffern.

Die 82 Spiele der Hauptrunde werden bis zum 7. April 2018 ausgetragen. Der Start in die Play-offs um den Stanley Cup ist für den 11. April 2018 geplant.