Kantersieg für Leon Draisaitl (M.) und die Edmonton Oilers Kantersieg für Leon Draisaitl (M.) und die Edmonton Oilers
Kantersieg für Leon Draisaitl (M.) und die Edmonton Oilers
© 2017 SID

Die Edmonton Oilers haben in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL den bislang höchsten Saisonsieg gefeiert. Die Mannschaft mit dem deutschen Nationalspieler Leon Draisaitl setzte sich nach einer starken Vorstellung mit 8:2 gegen die neue Franchise Golden Knights aus Las Vegas durch. Draisaitl steuerte zwei Assists bei und stand 18:11 Minuten auf dem Eis.

Zuvor hatte es zwei Niederlagen für die Kanadier gegeben, die in der Western Conference mit 16 Punkten aus 18 Spielen nur auf dem vorletzten Platz stehen. Schon vor dem Spiel sicherten sich die Oilers die Dienste von Michael Cammalleri. Der Stürmer kam im Tausch gegen den Finnen Jussi Jokinen von den Los Angeles Kings.

Draisaitls Nationalmannschaftskollege Tom Kühnhackl setzte sich mit den Pittsburgh Penguins gegen die Buffalo Sabres nach Overtime mit 5:4 durch. Kühnhackl konnte sich nicht in die Scorerliste eintragen, kam 9:19 Minuten zum Einsatz. In der Eastern Conference liegt der Stanley-Cup-Sieger mit 23 Punkten im Verfolgerfeld auf Rang fünf.

Die Washington Capitals unterlagen den Nashville Predators mit 3:6. Der deutsche Keeper Philipp Grubauer stand im letzten Drittel im Tor der Capitals und blieb ohne Gegentreffer. Washington liegt in der Eastern Conference hinter Pittsburgh und Ottawa auf Rang sieben.

Für die Arizona Coyotes gab es mit dem deutschen Nationalspieler Tobias Rieder erneut eine Niederlage. Die Coyotes unterlagen den Winnipeg Jets 1:4. Rieder, der 16:21 Spielminuten bekam, bereitete den Anschlusstreffer durch Alex Goligoski im letzten Drittel vor.