Zwangspause droht: Tom Kühnhackl Zwangspause droht: Tom Kühnhackl
Zwangspause droht: Tom Kühnhackl
© 2018 SID

Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl könnte Titelverteidiger Pittsburgh Penguins einige Zeit verletzungsbedingt fehlen. Beim 5:4-Sieg des NHL-Champions gegen die Vegas Golden Knights schied der 26-Jährige bereits im ersten Drittel wegen einer nicht näher benannten Blessur am Unterkörper aus. Erst am Donnerstag sei mit genaueren Informationen zu rechnen, sagte Penguins-Coach Mike Sullivan.

Mit Korbinian Holzer sind derweil die Anaheim Ducks in der nordamerikanischen Profiliga in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Beim ersten Einsatz des gebürtigen Münchners seit zwei Wochen beendeten die Ducks bei den Buffalo Sabres durch ein 4:3 nach Verlängerung ihre Negativserie von zuvor drei Niederlagen. Holzer stand in seinem 14. Saisonspiel 8:58 Minuten auf dem Eis.

Überhaupt nicht auf dem Eis stand Nationaltorhüter Philipp Grubauer beim 3:2-Erfolg der Washington Capitals bei den Columbus Blue Jackets. Grubauer musste nach seinem entscheidenden Fehler bei der vorherigen 3:4-Niederlage gegen die Golden Knights wieder seinem Konkurrenten Braden Holtby den Vortritt lassen. Auch Tobias Rieder, der seit Wochen um seine Form kämpft, war beim 3:4 der Arizona Coyotes bei den Winnipeg Jets nur Zuschauer.