Rieder traf für die Coyotes Rieder traf für die Coyotes
Rieder traf für die Coyotes
© 2017 SID

Die Edmonton Oilers kommen in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL nicht in Fahrt. Zwei Tage nach dem höchsten Saisonsieg (8:2 gegen die Vegas Golden Knights) kassierte das Team mit Nationalspieler Leon Draisaitl beim 1:4 gegen die St. Louis Blues bereits die zwölfte Niederlage im 19. Spiel. Angreifer Draisaitl blieb ohne Torbeteiligung.

Einen deutlich erfreulicheren Abend erlebte Draisaitls Nationalmannschaftskollege Tobias Rieder. Beim 5:4 der Arizona Coyotes bei den Montreal Canadiens erzielte der gebürtige Landshuter sein viertes Saisontor zum zwischenzeitlichen 3:2. Mit neun Punkten bleiben die Coyotes aber klares Schlusslicht der Western Conference hinter Edmonton (19).

Tom Kühnhackl setzte sich mit den Pittsburgh Penguins 3:1 bei den Ottawa Senators durch. Kühnhackl konnte sich nicht in die Scorerliste eintragen. In der Eastern Conference liegt der Stanley-Cup-Sieger mit 25 Punkten auf Rang vier.

Nationaltorhüter Thomas Greiss siegte mit den New York Islanders 6:4 gegen die Carolina Hurricanes, während Kontrahent Philipp Grubauer mit den Washington Capitals eine 2:6 Niederlage bei Colorado Avalanche erlitt. Beide Goalies spielten durch.