Draisaitl konnte die Oilers-Niederlage nicht verhindern Draisaitl konnte die Oilers-Niederlage nicht verhindern
Draisaitl konnte die Oilers-Niederlage nicht verhindern
© 2017 SID

Die Aufholjagd der Edmonton Oilers mit Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl in der NHL ist gestoppt. Nach zwei Siegen verlor der schwach in die Saison gestartete Altmeister 2:4 bei den New York Rangers. Die Oilers bleiben Vorletzter im Westen - mit fünf Punkten Rückstand auf einen Play-off-Platz.

Der zweimalige Olympiasieger Rick Nash war mit zwei Toren der Matchwinner der Rangers, die im zweiten Drittel einen 1:2-Rückstand drehten. Superstar Connor McDavid hatte Edmonton in Führung geschossen. Draisaitl, der in den sieben Spielen zuvor neun Scorerpunkte gesammelt hatte, ging diesmal leer aus.

Deutlich besser lief es für Nationaltorhüter Thomas Greiss und Verteidiger Dennis Seidenberg. Das deutsche Duo siegte mit den New York Islanders 5:2 bei den St. Louis Blues. Greiss überzeugte in seinem siebten Saisoneinsatz mit 35 abgewehrten Schüssen. Mit 20 Zählern belegen die Islanders derzeit einen der beiden Wild-Card-Plätze im Osten.

Tobias Rieder unterlag dagegen mit den Arizona Coyotes 1:4 gegen die Winnipeg Jets. Nach der vierten Pleite in Folge und mit nur sieben Punkten sind die Coyotes das schlechteste Team der Liga.