"Er ist ein Spieler, der uns sicher helfen wird. Wir sind froh, dass wir mitten in der Saison einen solchen Mann bekommen konnten", sagte ERC-Sportdirektor Jim Boni. Schaefer wird jedoch erst am kommenden Samstag erwartet und kann somit frühestens im Heimspiel gegen Hannover eingesetzt werden.
 

Die Umstellung auf Europa sollte Schaefer indes nicht so schwer fallen. Der 1,80 Meter große Kanadier spielte nämlich nicht nur für die NHL-Klubs Vancouver Canucks, Ottawa Senators und Bosten Bruins, sondern war auch für eine Saison beim finnischen Klub TPS Turku (2001/2002) und dem HC Bozen (2004/2005) in Italien tätig. Außerdem nahm Schaefer mit dem Team Kanada 2002 und 2002 an zwei Weltmeisterschaften teil. Eine Medaille blieb dem aus Yellow Grass in Saskatchewan stammenden Spieler allerdings verwehrt, Kanada wurde mit ihm Vierter und Sechster. Mit dem vor einer Woche verpflichteten Wyatt Smith können die Panther nun wenigstens die beiden Ausfälle von Tyler Bouck (Kreuzbandriss) und Rick Girard (Pfeiffersches Drüsenfieber) ausgleichen. Für beide Stürmer ist die Saison aufgrund der schweren Verletzungen voraussichtlich beendet. "Unser Verletzungspech ist schon Wahnsinn in dieser Saison. Aber wir jammern nicht. Wir haben trotzdem eine starke Mannschaft", sagte Boni.