München fehlt noch ein Sieg zum Finale München fehlt noch ein Sieg zum Finale
München fehlt noch ein Sieg zum Finale
© 2018 SID

Meister Red Bull München ist im Play-off-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) der womöglich vorentscheidende Sieg gelungen, dagegen bleibt die Serie zwischen Rekordmeister Eisbären Berlin und Adler Mannheim weiter völlig offen. Titelverteidiger München drehte das Spiel bei den Adlern und siegte letztendlich deutlich 6:3 (0:2, 4:0, 2:1), die Nürnberger entschieden am Mittwoch ihr Heimspiel gegen DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin mit 4:1 (1:0, 0:0, 3:1) für sich.

München führt in der best-of-seven-Serie gegen Mannheim 3:1. Die Adler müssen damit die restlichen drei Spiele allesamt gewinnen, um noch ins Finale einzuziehen. Den Ice Tigern gelang hingegen der 2:2-Ausgleich. Die nächsten Spiele finden am Freitag (19.15 Uhr) in München und Berlin statt.

"Mannheim ist stark rausgekommen, aber wir haben uns in der ersten Pause sehr gut von den zwei Gegentoren erholt", sagte Olympia-Silbermedaillengewinner Patrick Hager: "Wir haben uns eine tolle Ausgangssituation erspielt und wollen natürlich schon im Heimspiel am Freitag die Serie beenden."

In der mit 13.600 Zuschauern ausverkauften SAP-Arena nutzten die Münchner eine fünfminütige Überzahl nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe für Mannheims Nationalspieler Matthias Plachta, und drehten die Partie innerhalb von nur 166 Sekunden durch Treffer von Hager (25.) und Michael Wolf (27.). Zuvor war bereits Markus Lauridsen (24.) der Anschlusstreffer für den EHC gelungen.

Konrad Abeltshauser (40.), Jonathan Matsumoto (42.) und Mads Christensen (43.) erzielten die weiteren Tore der Gäste. David Wolf (49.) verkürzte zum 3:6.

"Ich war nicht damit zufrieden, wie wir uns heute präsentiert haben. Wir müssen besser spielen, um Nürnberg zu schlagen", sagte Eisbären-Coach Uwe Krupp auf der Pressekonferenz. Der kanadische Stürmer Dane Fox (7.), Marius Möchel (46.), Olympia-Silbermedaillist Leonhard Pföderl (52.) und John Mitchell (56.) trafen für die Gastgeber zum Sieg. Berlins Louis-Marc Aubry (42.) glich mit seinem vierten Tor in dieser Halbfinal-Serie zum zwischenzeitlichen 1:1 aus.