Sturm übt Kritik an der DEL Sturm übt Kritik an der DEL
Sturm übt Kritik an der DEL
© 2018 SID

Bundestrainer Marco Sturm hat die Deutsche Eishockey Liga (DEL) kritisiert. "Die anderen Ligen werden immer jünger, immer schneller, immer athletischer, und bei uns passiert gerade das krasse Gegenteil", sagte Sturm vor den WM-Vorbereitungsspielen am Samstag (17.45 Uhr) in Weißwasser und am Sonntag (17.00 Uhr/beide Sport1) in Dresden gegen die Slowakei.

"Es muss einfach mehr kommen", sagte der 39-Jährige weiter, "wir brauchen mehr deutsche Spieler in den Profiligen." Der langjährige NHL-Profi hatte bereits vor der Silber-Sensation bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang die DEL in die Pflicht genommen. "Wenn man so weitermacht wie bisher, dann werden wir langfristig nicht unter den Top Ten sein, das funktioniert einfach nicht", hatte er im SID-Interview gesagt.

Bei den Testspielen am Wochenende für die WM in Dänemark (4. bis 20. Mai) gibt Sturm Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance. Die meisten Olympia-Helden fehlen noch im Team - ebenso wie die NHL-Profis um Jungstar Leon Draisaitl. "Es werden mit Sicherheit Spieler, die jetzt dabei sind, den Sprung zur WM schaffen", sagte er, "aber ich kann keine Zahl nennen."