FCI-Verteidiger Marcel Gaus (links) rechnet - wie hier beim Spiel gegen Bielefeld - auch bei der Partie in Düsseldorf mit vielen Zweikämpfen.
FCI-Verteidiger Marcel Gaus (links) rechnet - wie hier beim Spiel gegen Bielefeld - auch bei der Partie in Düsseldorf mit vielen Zweikämpfen.
dpa
Ingolstadt
Im anstehenden Topspiel bei Tabellenführer Fortuna Düsseldorf (Sonntag, 13.30 Uhr) wollen die Schanzer diese Ambition natürlich sofort unter Beweis stellen. "Wir fahren dorthin, um zu gewinnen", sagt Leitl. Dabei erweist sich der Gastgeber derzeit als große Unbekannte. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie steht die Fortuna zwar immer noch vorne, gerät im Kampf um den Aufstieg aber mehr und mehr unter Druck. Zwei Punkte liegen die Rheinländer noch vor Verfolger Nürnberg, vier vor dem Tabellendritten Kiel. Leitl vermutetet deshalb, dass "sie wahrscheinlich nicht das ganze große Risiko eingehen werden". Man darf jedenfalls gespannt sein, ob die Düsseldorfer ihre Nerven im Griff haben werden.
Linksverteidiger Marcel Gaus macht sich da wenig Illusionen. Als gebürtiger Düsseldorfer und ehemaliger Spieler der Fortuna weiß er, dass die Atmosphäre im Stadion das einheimische Team antreiben wird. "Die Begeisterungsfähigkeit dort ist enorm, da kann der Funke ganz schnell von der Tribüne auf den Platz überspringen. Ich gehe ehrlich gesagt davon aus, dass sie mit den Messer zwischen den Zähnen auf uns warten und uns mit sehr großer Wucht begegnen werden. Wir sollten auf jeden Fall gewarnt sein." Dennoch sei bei ihm die Vorfreude auf das Spiel "riesengroß", wie er vor der Rückkehr in seine Heimat noch einmal bestätigt. "Schließlich spielen wir in der schönsten Stadt der Welt."
Personell kann Trainer Leitl wie in der Vorwoche aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Paulo Otávio fällt weiterhin mit Leistenbeschwerden aus, ansonsten sind alle Spieler fit. Wechsel sind deshalb auch kaum zu erwarten. Am ehesten ist im Sturm mit einer Umbesetzung zu rechnen. Nachdem Dario Lezcano wieder zur Verfügung steht, könnte der Paraguayer den zwar engagierten, im Spiel gegen den Club aber unglücklich agierenden Stefan Kutschke in der Startelf ablösen. Nach Vereinsangaben werden rund 200 Fans den FCI nach Düsseldorf begleiten.