Fotostrecke: Jahrespressekonferenz bei Audi
48


 
12:14 Damit bedanken wir uns bei Ihnen fürs Mitlesen und wünschen Ihnen noch einen sonnigen Frühlingstag.
   
 
   
12:06 Das war die Jahrespressekonferenz 2015 von Audi.  Jetzt ist die Zeit der Bilder und Interviews, die Rupert Stadler und seine Kollegen vor den Fernsehkameras geben.
   
12:04 Die Fragerunde geht langsam zu Ende. Jetzt wird es noch etwas technisch: Was ist der Unterschied zwischen pilotiertem und autonomen Fahren: Autonom geht noch einen Schritt weiter, hier muss der Fahrer im Gegensatz zum pilotiertem Fahren nicht mehr eingreifen. Doch das wird noch eine Zeit dauern, glaubt Ulrich Hackenberg. Die Pläne von Daimler wollte er nicht kommentieren.
   
11:57 Was passiert mit dem A2? Technisch sei es kein Problem, wieder einen A2 zu bauen, sagt Ulrich Hackenberg. Allerdings gehe der Trend zu den SUV. Und da werde Audi seine Produktpalette weiter abrunden. Es wird einen Q1 geben.
   
11:55 Mehrere tausend Hybrid-Fahrzeuge sind vergangenes Jahr verkauft worden, sagt Stadler.
   
11:46 "Das Produkt findet seine Kunden", ist Stadler überzeugt. Der Vorstandsvorsitzende sieht aber auch die Politik in der Pflicht, vor allem wenn es um flächendeckende Ladestationen geht. "Elektroautos müssen für die Kunden attraktiv werden."
   
11:44 9000 Bestellungen bis jetzt, sagt Vertriebsvorstand Luca de Meo. Er sieht den A3 etron allerdings noch nicht als Fahrzeug für die breite Masse. Er werde eher von Firmen gekauft.
   
11:43 Elektromobilität ist ein Thema: Wie verkauft sich der der A3 etron?
   
11:40 Die Wahrnehmung von Audi bei der Elektrotechnolgie sei in China nicht gut, sagt ein Journalist aus dem Reich der Mitte. Diese Kritik weisen Stadler und Hackenberg zurück. Doch der Fokus von Audi liegt weiter auf den Hybrid-Modellen, ist aus den Antwortern herauszuhören.
   
11:35 Die Frage musste kommen: Wie hält es Audi mit der Frauenquote. "Eine Frau würde uns hier oben gut stehen", sagt Personalvorstand Thomas Sigi mit einem Lächeln. Aber natürlich werde Audi die gesetzlichen Vorgaben umsetzen.
   
11:33 Ulrich Hackenberg beantwortet die Frage: Wird ein Thema werden, doch im Moment sei das Reglement noch nicht entsprechend.
   
11:32 Sportlich geht es weiter: Ein Journalist aus Mexiko spricht Stadler auf die Teilnahme an einer Formel E an, die Audis Image geht stehen werde.
   
 
   
11:23 Frage zum Motorsport und dem Grücht um einen möglichen Einstieg von Audi in die Formel 1: "Diese Gerüchte werden wir nicht kommentieren aber auch nicht aufhalten", sagt Stadler.
   
11:17 Hier einige Impressionen aus dem Audi-Forum
Fotostrecke: Jahrespressekonferenz bei Audi
48
   
11:12 Eine Frage geht nach dem angesprochenen Brennstoffzellenauto. In Serie kann so ein Auto erst gehen, wenn der Markt dafür reif ist, sagt Ulrich Hackenberg. Das heißt, dass Audi erst die Nachfrage sondieren will, bevor man dieses Auto baut. Ein Risiko werden die Ingolstädter nicht eingehen.
   
11:09 Nun eröffnet Toni Melfi die Fragerunde. Vieles ist schon beantwortet worden, man darf gespannt sein, was jetzt kommt.
   
11:05 Was bedeutet Premium in der Welt von morgen? Den Kunden geht es um Lebensqualität. Und Audi ist ein Statement. "Und bei Audi hält der Inhalt, was die Verpackung verspricht."
   
11:02 Und auch in die Produktion hält die Digitalisierung Einzug. Stadler spricht von einer "intelligenten Fabrik" in der die Prozesse vernetzt werden.
   
11:01 Die Zeit im Stau kann der Fahrer sinnvoll nutzen und "sein Audi bringt ihn sicher ans Ziel".
   
10:59 Die Digitalisierung der Welt hält auch bei Audi immer mehr Einzug. Das Auto wird über sich hinauswachsen, ist Stadler sicher und spielt damit wieder auf das pilotierte Fahren an.
   
10:56 "Der Schüssel zum Erfolg ist das Know-How unserer Mitarbeiter", lobt Stadler seine Audianer.
   
10:55 Stadler will den Erfolgskurs weiter fortsetzen. Die Zahl von zwei Millionen ausgelieferten Autos werde man schon vor 2020 erreicht werden.
   
10:52 Die Griechenland-Krise, die Wahlen in England und Spanien spricht Stadler an. Er erteilt den Europagegner eine klare Abfuhr. Der Zusammenhalt und die Einheit als Wirtschaftsruam habe Europa stark gemacht. Und auch TTIP hält Stadler als Chance, um "schwerwiegende Handelshämmnisse" abzubauen. Aber auch die Bendeknen der Verbraucher müssen ernst genommen werden.
   
10:50 China werde auch 2015 Wachstumsmotor bleiben, wenn auch nocht mehr auf einen so hohen Niveau. Der momentan niedrige Spritpreis, bremse im Moment den Druck der Autofahrer, auf neue Energie umzusteigen.
   
10:49 Doch die Zukunft stellt Audi vor weitere Herausforderungen: Internationalisierung, Digitalisierung und Wertewandel sind einige Punkte.
   
10:48 Jetzt übernimmt Rupert Stadler wieder das Wort. Er lobt die Arbeit. Das solide Ergbnis sei das Startkapital für zukünftige Investitionen.
   
10:47 Auch im SUV-Segment plant Audi ein Modell mit reinem Elektroantrieb.
   
10:46 Mittlerweile seien die Akkus so gut, dass der R8 etron eine Reichweite von über 500 Kilometern aufweisen kann, so Hackenberg.
   
10:44 Auch das Thema Elektroantrieb scheint für Audi kein Fremdwort mehr zu sein. Zwar liegt der Schwerpunkt immer noch auf der Plug-in-Technologie. Doch der R8 etron soll in Manufaktur gebaut werden.
   
10:43 Auch Audi setzt auf die Cloud, aus der sich die Autos zukünftig Informationen holen soll.
   
10:38 Stichwort "Vernetzte Mobilität": Das Samartphone wird in die Audis integriert. Sowohl das iPhone als auch die Android-Geräte.
   
10:35 Ein Jubiläum gibt es 2015 auch zu feiern: Quattro wird 35 Jahre alt.
   
10:33 Jetzt kommt die Zukunft: Im Frühjahr hat Audi bereits den neuen Q7 vorgestellt. Und nun gibt es auch einen Q7 e-tron. Er sei ein "kraftvoller Beleg" dafür, wie sich Audi "Vorsprung durch Technik" vorstellt.
   
10:32 Hackenberg lobt die Innovation von Audi beim pilotierten Fahren und bei der Diesel-Technologie.
   
10:31 Bevor Etwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg das Wort ergereift, wird ein kurzer Film eingespielt. Die Abwechslung machts.
   
 
   
10:29 Und Audi wird weiter investieren: 24 Milliarden Euro sollen es laut Strotbek bis 2019 sein.
   
10:27 Die hohen Investitionen wirken sich negativ auf die Operative Umsatzrendite und auf den Netto-Cashflow aus. Beide Kennzahlen sanken im vergangenen Jahr
   
10:25 Unterm Strich hat Audi das Ergebnis vor Steuern um 12,5 Prozent auf rund sechs Milliarden gesteigert. Nach Steuern weist Audi ein Ergbnis von rund 4,4 Milliarden aus.
   
10:23 Doch die Modernisierungen sind wichtig, denn das "Thema CO2 wird uns weit über 2020 hinaus beschäftigen", sagt Strotbek.
   
10:21 Der starke Wettbewerb und die Entwicklung neuer Modell und Technologien hätten sich negativ auf das Ergbnis ausgewirkt.
   
10:20 Auch das operative Ergebnis ist auf 5,15 Milliarde Euro gestiegen.
   
10:19 Die Umsatzerlöse sind um 7,8 Prozent gestiegen auf 53.787 Millionen Euro. Gestragen wird das vor allem durch den Verkauf des A3 und der SUV-Modelle.
   
10:18 Audi hat seine Position als Premiummarke weiter gefestigt.
   
10:16 Nach einem kurzen Anriss der Kennzahlen übergibt Stadler an seinen Finazvorstand Axel Strotbek
   
10:15 Dass Audi die Arbeit seiner Mitarbeiter schätzt, sieht man jedes Jahr an der Erfolgsbeteiligung. Durchschnittlich 6540 Euro erhält heuer jeder Mitarbeiter.
   
10:14 Weltweit arbeiten rund 80.000 Menschen für Audi. Vergangenes Jahr wurden 8190 Menschen eingestellt. Heuer plant Audi, weltweit 6000 Menschen einzustellen.
   
10:13 Jetzt kommen wir zu der Audi-Modellpalette. Audi habe 2014 sein sportliches Profi geschärft.
   
10:12 Auch in Deutschland will Audi weiter investieren. In den Standort Ingolstadt fließt rund eine Milliarde Euro, rechnet Stadler vor. Ebenso wird in den Standort Neckarsulm investiert.
   
10:10 Expandieren will Audi auch in Südamrika. Brasilien und das neue Werk in Mexiko nannte Stadler als Beispiel.
   
10:08 Zurück zu Audi: In Europa sind die Ingolstädter die Nummer eins, sagt Stadler Rund 763.000 Autos gingen an europäische Kunden. Noch mehr dürfte Stadler freuen, dass Audi auch in China ein Wachstum verzeichnen konnte. Das Reich der Mitte ist und bleibt der wichtigste Absatzmarkt für Audi. 
   
10:07 Mit rund zehn Prozent Zuwachs seien die Auslieferungen deutlich gewachsen. Und auch Lamborgini und Ducati konnten 2014 Zuwächse verzeichnen.
   
10:04 "Wir haben mehr geliefert, als wir vor einem Jahr versprochen haben", beginnt Stadler. In einem Jahr, das nicht immer einfach gewesen sei, habe Audi ein sehr solides Ergebnis eingefahren.
   
10:02 Der Vorstandvorsitzende der Audi AG, Rupert Stadler, begrüßt die Gäste. Stadler beginnt mit Bobby und Jack, die beiden Autos, die Vorreiter beim pilotierten Fahren.
   
10:00 Pünktlich auf die Minute erhebt Audi-Kommunikationchef Toni Melfi seine Stimme. Jetzt wird nochmal in einem Film erklärt, wie man Fragen stellen kann.
   
9:38 Noch sind es 20 Minuten bis zum offiziellen Start der Jahrespressekonferenz. Als nächstes steht der Fototermin an, bei dem sich der Audi-Vorstand den Fotografen präsentiert.
   
9:32 Herzlich willkommen zu unserem Liveblog von der Audi-Jahrespressekonferenz. Es ist angerichtet im Audi-Forum: Vor der Tür und im Innenraum hat Audi seine Top-Modelle ausgestellt. Auch die Pressevertreter, die aus aller Welt heute nach Ingolstadt gereist sind, nehmen langsam ihre Plätze ein.