Mehr als 800 Millionen Menschen weltweit verfolgen das Sportereignis am Fernseher – es ist die teuerste und aufmerksamkeitsstärkste Werbezeit des Jahres. Rund fünf Millionen Dollar kosten 30 Sekunden Sendezeit, der Audi-Spot der Werbeagnetur Venables Bell & Partners dauert 60 Sekunden und wird in der Nacht auf Montag im dritten Viertel des Spiels ausgestrahlt. 
Mit dieser kleinen, gefühlsstarken Geschichte bringt Audi ein wichtiges Anliegen auf eine große Bühne. Der Autobauer, so wird in dem Clip betont, verpflichtet sich, Frauen und Männer gleich zu bezahlen. Was die Karrierechancen betrifft, besteht freilich noch Nachholbedarf: An der Spitze etwa, im 14-köpfigen Vorstand von Audi USA, sind bisher gerade einmal zwei Frauen angekommen. In Deutschland regieren die sechs Herren der Ringe.
Immerhin: Bei dem Film führte eine Frau Regie. Die aus Irland stammende Aoife McArdle hat schon für Honda, Samsung oder die Kultuband U2 gedreht und zeigt in „Daughter“ erneut, welche Kraft ihre Bilder entwickeln. Audi USA arbeitet auch mit dem American Film Institute zusammen, um Regisseurinnen zu fördern. Den Spot „Daughter“ haben innerhalb weniger Tage schon mehr als 4,5 Millionen Menschen im Netz angeschaut.