Dienstag, 27. Juni 2017
Lade Login-Box.
 

 

22.04.2012 19:55 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

"Vorsintflutliche Politik"


Beilngries (nur) Zu den Gästen bei der Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins Beilngries zählte auch Achim Werner aus Ingolstadt. Das Mitglied der Landtagsfraktion der bayerischen Genossen sprach über aktuelle Themen und erwähnte dabei auch die Bereitschaft des Münchner Oberbürgermeisters Christian Ude, bei der nächsten Landtagswahl gegen Ministerpräsident Horst Seehofer anzutreten.


 Ein Jahr vor dem 150-jährigen Bestehen der SPD habe dies große Hoffnungen nicht nur in deren Landtagsfraktion ausgelöst, so Werner.

Bezüglich aktueller Themen sprach sich der Landespolitiker klar gegen das zuletzt intensiv diskutierte Betreuungsgeld aus. Dieses sei Zeichen einer „vorsintflutlichen Politik“, meinte er. Ferner plädierte Werner für eine Abschaffung der Studiengebühren in Bayern. Außerdem betonte er, bei den aktuellen Hartz-IV-Regelungen seien etliche Nachbesserungen erforderlich.

Anschließend fungierte das Mitglied des Landtags als Leiter der Wahl von Delegierten. Sie vertreten die Beilngrieser SPD bei verschiedenen Aufstellungskonferenzen bezüglich der im kommenden Jahr anstehenden Wahlen zum Bundes- und Landtag.

 


Von Hans Nusko

Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

Vorlesen  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingelogged sein!

 
 


Fehler melden