Die Zahl der Obdachlosen steigt immens", erklärte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, im Gespräch mit unserer Berliner Redaktion. Die Ursachen für die Armutsmigration aus Osteuropa müssten bekämpft werden, die Herkunftsländer mehr dafür tun, den Menschen in ihrer Heimat ein vernünftiges Leben zu ermöglichen, erklärte er. "Dafür sollten EU-Strukturhilfemittel eingesetzt werden. Die EU muss sich hier stärker engagieren", so Landsberg. Wenn Rumänen oder Bulgaren ohne Sprachkenntnisse und ohne Chance auf einen Arbeitsplatz nach Deutschland kämen, sollte das Herkunftsland ihr Existenzminimum sichern müssen. Die EU könne auch einen Fonds für soziale Hilfen einrichten.