Dienstag, 12. Dezember 2017
Lade Login-Box.
 

Der Kitt der Gesellschaft

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte in seiner Antrittsrede nach dem Kitt gefragt, der die Gesellschaft zusammenhält. Die Flüchtlingskrise, der Terror, die internationalen Brandherde verunsichern die Menschen und stellen den Zusammenhalt auf die Probe, so die Sorge.

Kultur bewegt

Im Iran tritt nach 39 Jahren eine westliche Band auf, und in Saudi-Arabien müssen sich Kinofreunde nach 35 Jahren nicht länger heimlich in Hinterzimmern zum Filmschauen treffen. Die zeitliche Übereinstimmung dieser historischen Ereignisse in den verfeindeten Nationen ist purer Zufall.

Von Trump lernen?

Für Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu ist die Sache denkbar einfach: Wer Frieden für die Dauer-Krisenregion Nahost will, muss nur den Forderungen Israels nachkommen. Dann werden die Palästinenser sich schon in ihr Schicksal fügen und alle Konflikte sind ausgeräumt.

Spannende Debatte

Um die Vaterunser-Bitte "Und führe uns nicht in Versuchung" ist eine Kontroverse entstanden. Papst Franziskus selbst hat das immer wieder formulierte Unbehagen an dieser Passage aufgegriffen und unterstrichen, ein gütiger Vater führe nicht in Versuchung, das tue ausschließlich der Teufel.

Klarheit schaffen

Angst, Misstrauen, Zweifel - mag die SPD auch den Weg freigemacht haben für Gespräche über eine Regierungsbildung mit der Union, mögen die Parteitagsdelegierten auch auf ein Nein zu einer großen Koalition verzichtet haben, so ist es alles andere als ausgemacht, dass es zu deren Neuauflage kommen wird. Auch fast 80 Tage nach der Bundestagswahl bleibt weiter unklar, wer in Deutschland künftig regiert.

Die Wut der Diesel-Fahrer

Dass Auto-Guru Ferdinand Dudenhöffer eine Entscheidung der Autoindustrie lobt, passiert eher selten. Nun aber ist dieser seltene Fall tatsächlich eingetreten.

Verflixte "letzte Meile"

Zehn Milliarden Euro, das schreibt sich so leicht. Aber zur Erinnerung: Eine Milliarde sind 1000 Millionen Euro, das ist 1000-mal der Jackpot im Lotto. Zehn Milliarden hat Deutschland in den vergangenen 25 Jahren in die turboschnelle Eisenbahnverbindung zwischen München und Berlin gesteckt.

Geduld ist gefordert

Lange hat es gedauert, sehr lange. Vor gut 18 Monaten fiel die Entscheidung für den Brexit. Im März dieses Jahres erfolgte der offizielle Startschuss für die zweijährigen Austrittsverhandlungen.

Die Asse im Ärmel

Ob das was wird mit der großen Koalition? Die Signale vom SPD-Parteitag nähren Zweifel.

Solidarität erzwingen?

Kann man Solidarität und Hilfsbereitschaft erzwingen? Natürlich kann man das. So droht das deutsche Strafgesetzbuch jedem mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe, der in einem Notfall nicht erforderliche und zumutbare Hilfe leistet.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)
Fehler melden