Angela Merkel im Wahlkampf Angela Merkel in Binz
Angela Merkel im Wahlkampf
© 2017 AFP

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die SPD aufgerufen, Klarheit über ein mögliches Regierungsbündnis mit Grünen und Linken nach der Bundestagswahl zu schaffen. "Wir leben in unsicheren Zeiten", sagte Merkel am Samstag bei einem Wahlkampfauftritt in Binz auf Rügen. "Und Experimente können wir uns im Augenblick nicht erlauben." Von der SPD gebe es aber in einer Frage keine Antwort: "Macht ihr Rot-Rot-Grün, wenn's reicht, oder nicht?"

Es gebe Unsicherheiten, sagte Merkel. "Und ich finde das für den weiteren Weg von Deutschland schon wichtig, dass man das weiß, was die Sozialdemokratie macht." Wichtig seien Stabilität und Sicherheit, fügte die Kanzlerin bei dem Auftritt in ihrem Wahlkreis hinzu und warb um eine Stimme für sich als Direktkandidatin sowie für die CDU bei der Bundestagswahl am 24. September.

Denn noch sei die Wahl nicht entschieden. "Jede Stimme zählt", sagte Merkel. "Es sind oft ganz knappe Entscheidungen, in den Wahlkreisen aber auch insgesamt." In den letzten Umfragen liegt die Union deutlich vor der SPD. Rechnerisch möglich sind demnach eine erneute große Koalition von CDU und CSU mit den Sozialdemokraten oder ein Bündnis der Unionsparteien mit FDP und Grünen - nicht jedoch Rot-Rot-Grün.

Der Auftritt Merkels in ihrem Wahlkreis wurde nur von vereinzelten Pfiffen und Demonstranten mit AfD-Plakaten begleitet. Zuletzt hatte es bei einigen Auftritten Merkels lautstarke Proteste gegeben.