00:28 Man, bin ich froh, dass ich das heute gesehen habe. Ein Sieg für die Toleranz in Europa.
   
00:27 Ein Abend, der einen lächeln lässt.
   
 
   
00:23 Österreich ist der Gewinner des ESC 2014!!!!
   
00:23 38 Punkte Vorsprung für Österreich - das ist der Sieg!
   
00:22 In Österreich knallen die ersten Sektkorken.
   
00:19 Der hat es nicht anders verdient. Vielleicht lernt er heute einmal, über den Tellerrand zu schauen.
   
00:19 Das ist ein historischer Abend. Und der feindselige Herr aus Armenien schaut doof. Sehr schön.
   
00:17 Die österreichische Moderatorin hat sich einen Conchita-Bart angeklebt. Sieht täuschend echt aus! Herrlich!
   
00:16 Zwölf Punkte aus dem katholischen Irland für Conchita Wurst, wer hätte das gedacht?
   
00:16 27 von 37 Ländern sind ausgezählt. In ein paar Minuten kennen wir den Sieger.
   
00:15 Jedes Mal, wenn Russland Punkte bekommt, wird gebuht. Der Putin ist zur Zeit in Europa echt nicht beliebt.
   
00:11 Ich freue mich total für den Erfolg der schönen Handmade-Musik aus Holland und glaube an das Gute am Geschmack der europäischen Musikfans.
   
00:10 Die Niederlande holen auf: zwölf Punkte aus Estland und Schweden.
   
00:09 Conchita Wurst bekommt zwölf Punkte aus Israel und aus Portugal!
   
00:08 Uups. Dann nehme ich alles zurück. Was für ein weltoffenes Land, in dem wir doch leben.
   
00:07 Deutschland hat Conchita sieben Punkte gegeben, Kollegin.
   
00:06 Yessss - zwölf Punkte aus Deutschland für Holland. Österreich und Holland machen es wohl unter sich aus.
   
00:05 Deutschland schenkt seinem österreichischen Nachbar keinen Punkt. Enttäuschend. Sind die Deutschen wohl einfach zu bieder für so viel Weltoffenheit.
   
00:04 Die Helene. Im Glitzerfummel, was sonst.
   
00:04 Ich würde mich sehr freuen, wenn Frau Wurst das schafft. Und ich bin schon jetzt sehr positiv überrascht, dass Europa den holländischen Beitrag so sehr schätzt.
   
00:03 Zwölf Punkte aus Schweden für Österreich! Conchita rennt allen davon!
   
00:02 Frankreich hat noch keinen einzigen Punkt.
   
00:02 Frau Wurst führt mit 104 Punkten.
   
00:02 Auch Island liebt Conchita.
   
00:01 Sechs Punkte für Deutschland aus Armenien. Wir stehen bei 20 Punkten.
   
00:00 Zwölf Punkte von Great Britain für Österreich! Das ist der Wahnsinn.
   
23:59 Es sieht gut aus für Conchita. Daumen drücken, das wäre doch echt mal was!
   
23:58 Österreich ist jetzt vorn, Frankreich sei Dank.
   
23:57 Sogar die Franzosen hat das geschmackvolle Abendkleid überzeugt: Erneut zehn Punkte für Österreich.
   
23:56 Und auch Malta spendiert den Ösis zehn Punkte.
   
23:55 Ein großer Abend für Conchita Wurst. Zwölf Punkte aus Holland. Die Tulpenschneider haben uns außen vor gelassen.
   
23:55 Yeah! Zwölf Punkte nach Österreich aus den Niederlanden. Das freut mich für unsere Wurst.
   
23:55 Russlands Punkte. Zwölf Punkte an Weißrussland. Gähn.
   
23:54 Ein sehr spannender Abend. Niemand setzt sich ab.
   
23:54 Pfiffe ertönen, als die Punkte aus Russland verteilt werden.
   
23:53 Rumänien schenkt uns zwei Punkte.
   
23:52 Deutschland wird im hinteren Mittelfeld landen, tippe auf Platz 15.
   
23:51 Jetzt Schweden vorn, nach dem Zwölfer aus Dänemark. Österreich und Holland sehr gut im Rennen.
   
23:51 Dänemark unterstützt seine skandinavischen Nachbarn: Zwölf Punkte für Schweden.
   
23:50 Bislang ist Ungarn vor Schweden und Holland. Alles dicht beieinander.
   
23:50 San Marino spendiert keine Punkte, obwohl Ralph Siegel ihnen beim Komponieren geholfen hat.
   
23:49 Albanien gibt uns vier Punkte.
   
23:49 Acht Punkte aus Polen!
   
23:48 Und Conchita Wurst greift sich glücklich ans Herz. Schnuckelig.
   
23:48 Auch die Griechen geben uns keine Punkte. Da fahr ma nimmer hin. Dafür zwölf Punkte für Österreich.
   
23:47 Aserbaidschan gibt den Russen den Zwölfer, und das Publikum buht.
   
23:46 Ach Gott, bitte nicht. Kann nicht mal irgendjemand diese Frau wegsperren?
   
23:45 Helene Fischer darf dann die deutsche Wertung aufsagen. Das schafft sie!
   
23:44 Jetzt geht die Stimmenverteilung los. Na, wer hält zu wem?
   
23:43 Kein Widerspruch. Eine klasse Frau.
   
23:42 Das stimmt in der Tat. Wegen mir könnens auch fünf sein.
   
23:42 Wobei: Von Shakira darf's gern zwei geben.
   
23:41 Zwei Dumme, ein Gedanke.
   
23:40 Die Gute erinnert schon sehr an Shakira.
   
23:39 Die Siegerin vom vergangenen Jahr kann schon was. Sie hat damals zu Recht gewonnen. Erinnert mich immer ein bisschen an Shakira, nur mit weniger Hüften.
   
23:38 Jetzt gibt's nochmal den Siegersong vom ESC 2013 von Emmelie de Forrest. Das freut die Dänen natürlich.
   
23:34 Sollte man fairerweise dazusagen: Das Museum gibt's nicht wirklich. War nur ein Einspieler.
   
23:30 Johnny Logan im Kopenhagener ESC-Museum. Der Ire hat den Wettbewerb mit "It's Another Year" und "Hold Me Now" gleich zweimal gewonnen.
   
23:28 Das war echt mal eine kurze Anrufzeit. So manche Castingshow könnte sich da eine Scheibe abschneiden.
   
23:25 Die Finnen und die natürlichen Musiker aus Malta sind meine Favoriten. Aber Conchita Wurst und den quietschfröhlichen Lovesong fand ich auch toll.
   
23:20 Frau Wurst aus dem Alpenland, die jungen Finnen, natürlich der deutsche Beitrag, der Happy-Song aus Dänemark und das holländische Duo haben mir persönlich am besten gefallen.
   
23:10 Die Zeit bis zur ersten Wertung wird mit Musik und Interviews überbrückt. Hoffentlich geht's gleich weiter.
   
23:05 Ich hatte das Gefühl, gegen Ende hin ist es besser geworden. Ich bin ja fast versucht, für meine Finnen anzurufen.
   
23:03 So, alle haben gesungen. Demnächst kommen die Wertungen. Drei, vier Songs waren gut. Einiges war übel, insgesamt fand ich es recht abwechslungsreich.
   
23:02 Wobei der echte Leo auch nicht der schönste Mann auf Gottes Erdboden ist.
   
23:02 Der eine Moderator sieht echt aus wie Leos hässlicher Bruder. Der Kollege hat Recht.
   
23:01 Wobei der Song okay ist, da gab's zehn schlimmere.
   
23:00 Rumer Willis? Help!
   
23:00 Einer muss ja Letzter werden.
   
22:59 Henna auf der Handfläche. Mach das weg.
   
22:59 Meine Assoziationen spielen verrückt: Hippies, Michael Jackson, Rumer Willis und nackte Menschen, die um ein Feuer tanzen... Hilfe!
   
22:58 Und Frau Molly.
   
22:58 Die Britin sieht sympathisch aus.
   
22:57 Eeeeeengland! Beatles, Stones, Oasis...
   
22:56 Belanglos.
   
22:55 Das liegt daran, dass niemand die alten Hautlappen in seinem Gesicht sehen möchte, lieber Kollege.
   
22:55 Jetzt sitzt der Siegel am schwarzen Piano und die zeigen ihn nur von hinten. Skandal.
   
22:54 Uh, Drama Baby! Eine Meerjungfrau aus San Marino und vieeeeel Schnulz. Da zuckt die Hand zur Fernbedienung.
   
22:53 Ralph Siegel und San Marino. Nein, ich habe keine Vorurteile.
   
22:52 Eine ausgesprochen schöne Nummer. Landet nicht weit vorn, da nicht massenkompatibel. Aber von denen würd ich mir was kaufen.
   
22:52 Schöner Song, auch wenn ich das jetzt nicht unter Country einordnen würde, wie der Kommentator es behauptet.
   
22:50 Klingt interessant, was das holländische Duo da macht.
   
22:49 Das Bühnenbild der Niederländer ist sehr kunstvoll gestaltet und die beiden Sänger wirken authentisch.
   
22:48 Ilse aus Holland.
   
22:47 Kann ich mir sehr gut vorstellen, Kollegin, das mit dem Autoradio.
   
22:47 Ich sehe mich im Auto das Radio aufdrehen und den Song lauthals mitsingen. Zumindest, wenn ich frisch verknallt bin.
   
22:47 Nettes Popliedchen, gefällige Tanzschritte.
   
22:46 Klingt wie schon mal gehört. Der Refrain ist geklaut.
   
22:46 Der dänische Justin Bibertimberlake.
   
22:44 Dänemark ist auch nicht übel. Ein fröhlich machendes Liebeslied. 
   
22:43 Leider nervt der Song. Hab eh Kopfschmerzen.
   
22:42 Das gefällt mir richtig gut. Das ist endlich mal reine Konzentration auf tolle Musik. Wenn nur alle Auftritte bei der Show so wären wie dieser. Ich wünsche euch einen Platz auf dem Treppchen!
   
22:41 Hui, eine ganz normale Band. Ohne Getue. Lasst euch knuddeln, ihr Malteser.
   
22:41 Das nächste Lied aus Malta handelt von Emigration - tolles Thema für den ESC. Und die Kandidaten wirken sehr natürlich in T-Shirt und Jeans. Das könnte was sein.
   
22:39 Wobei der Song soo schlecht nicht ist.
   
22:39 An die Finnen kommt er aber nicht ran. Schon allein wegen seines komischen Augenbrauen-Gewackels.
   
22:38 Der nächste Winsler kommt aus Ungarn. Denkt man. Dann legt er los. Das macht's aber nicht besser. Ich hasse Pathos.
   
22:37 Das Lied des ungarischen Kandidaten handelt von Kindesmisshandlung. Starker Tobak für so eine reine Unterhaltungsshow. Finde ich gut, das schadet dem ESC gar nicht.
   
22:34 Lilalaunelied vom Anwalt aus der Schweiz. Langt schon. Tippe auf Platz 22.
   
22:33 Die Schweiz versucht es mit folkloristisch angehauchter Musik. Was im vergangenen Jahr gewann, muss im darauffolgenden nicht punkten - diese bittere Lektion hat auch schon Cascada gelernt.
   
22:32 Dramatische Nummer, sehr schönes Dekolleté. Klasse!
   
22:31 Was fürs Auge aus Spanien!
   
22:30 Note eins fürs Bühnenbild. Große Show.
   
22:30 Und schon wird wieder ins Mikrofon gewimmert. Muss das sein, Spanien?
   
22:29 Die süßen Finnen sind für mich bisher klarer Favorit. Der erste Song, der mich überzeugt hat.
   
22:28 Flotte Uptemponummer. Sympathische Burschen. 
   
22:27 Und der Drummer ist immer der Gearschte.
   
22:27 Unschwer zu erkennen am Keyboardgeklimper des Buben: diese Show ist Halbplayback. Singen live, Rest aus der Konserve.
   
22:26 Ui, das Lied gefällt dem Teeniemädchen in mir. Gerade weil ihr "TH" nicht perfekt ist. 
   
22:25 Die finnischen Teenies basteln die Landesflagge aus Eisblöcken.
   
22:24 Die Finnen. Auf die freu ich mich: Süße kleine Schulbuben, preppy hergerichtet in feschen Anzügen.
   
22:23 Klassischer ESC-Song. Zehnter.
   
22:23 Und Frisuren mit kahlrasierter Schläfe mag ich schon bei Typen nicht.
   
22:22 Querflöten ohne Jethro Tull braucht kein Mensch, ihr Slowenen.
   
22:21 Die Kandidatin aus Slowenien sieht aus wie die böse Stiefmutter in Schneewittchen.
   
22:21 Besser stampfiger Rock als Schlaftablette.
   
22:20 Sie hat gerockt, ja. Aber es war ein rechter Stampf.
   
22:20 Pfeif auf den Song. Aber das Kleid geht ja gar nicht.
   
22:18 Jetzt hab ich mich so auf die Italienerin gefreut.
   
22:17 Die Italienerin stilisiert sich als weiblicher Cäsar. Cool, die hat wenigstens Sinn für Humor.
   
22:16 Grrrr Barfußauftritte!
   
22:16 Keine Buhrufe - allerdings auch sonst relativ emotionslos.
   
22:15 Ist fleischfarben eigentlich in?
   
22:15 Ein Popliedchen, ganz ohne Message.
   
22:14 Schöne Haare, aber warum haben beide ein Nachthemd an? Müssen die Teenies schon in die Heia?
   
22:13 17-jährige blonde Zwillinge aus Russland. Putin wird's warm ums kühle Herz.
   
22:12 Jetzt kommen die russischen Kandidatinnen. Mal gucken, ob ihr Auftritt wieder politisiert wird und es Buhrufe gibt.
   
22:12 Ansonsten beweisen sie wenig Stilsicherheit.
   
22:11 Sehr hübsch die Einspieler mit dem Versuch der Teilnehmer, die jeweiligen Landesfarben ins rechte Licht zu rücken. Die jungen Franzosen haben das gut gemacht.
   
22:10 Die Franzosen singen in ihrer Landessprache. Eigentlich gäbe das jetzt einen Pluspunkt für la langue de l'amour - wenn sie halt singen könnten.
   
22:09 Irgendwie trifft diese Show bisher nicht unbedingt meinen Musikgeschmack.
   
22:09 Könnte weit vorn landen, diese Ballade.
   
22:08 Unüberhörbar, dass sie Celine Dion nacheifert. Fehlt nur noch der Schiffsbug aus "Titanic".
   
22:05 Die Dame aus Schweden hat sich im achten Anlauf endlich qualifiziert. Respekt.
   
22:04 Das Gesicht der schwedischen Teilnehmerin scheint zu schreien: "Bitte nicht noch mehr Botox!" 
   
22:04 Die Hälfte ist rum. Den 11.000 Besuchern in Kopenhagen gefällt's. Noch hat sich niemand hervor getan.
   
22:03 Pause mit ESC-Highlights. Eine Neuerung.
   
22:02 An ihnen liegt's nicht, wenn Deutschland wieder mal nur 16. wird.
   
22:01 Vielleicht sollte ich auch umsteigen. Oder nur noch CD hören.
   
22:01 Ich hör nur B5.
   
22:00 Richtig Stimmung verbreiten die drei Mädels nicht unbedingt. An Lena kommt eben keiner ran.
   
 
   
21:59 Per Wildcard im deutschen Vorausscheid und jetzt völlig souverän vor Millionen Fernsehzuschauern. Sie wuppen es ganz locker.
   
21:59 Hm, ich glaube, ich habe das Lied schon zu oft im Radio gehört. Langweilt mich.
   
21:58 Jetzt kommt das deutsche Trio! Ich mag ihren Song.
   
21:57 Der James-Bond-Song hat mich bisher am meisten überzeugt. Sympathie- und Gesangespunkte an unsere Nachbarn.
   
21:56 Großer Schmonz. Die schwarzen Jesushaare Wehen im Kunstwind.
   
21:56 Die androgyne Frau Wurst im bodenlangen Kleid. Diese Taille!
   
 
   
21:55 Jetzt lästert auch noch der Kommentator über die österreichische Conchita Wurst. Ich finde sie toll, sie beweist Mut. Und das Kleid ist extrem glamourös. Was fürs Auge für den Kollegen?!
   
21:54 Wuuuuuurst! Auf es freue ich mich, ehrlich!
   
21:53 Was fürs Auge der Kollegin. Immerhin. Und toll hüpfen können sie.
   
21:53 Die Griechen treiben die Turneinlagen der Show in eine neue Dimension: Sie bauen ein Trampolin ein und springen darauf herum. Das können sie gut... nicht!
   
21:52 Wieder ein Song mit einer Messätsch. Griechischer Rappop von Studenten, die lieber Fischer geworden wären.
   
21:50 Der nächste Rap-Titel aus Griechenland. Naja, die Jungs sind immerhin mal was für die Augen. Aber der Song ist fast noch schlechter als die griechischen Finanzen.
   
21:49 Wenn das der beste Song aus Polen war - wie waren dann die anderen??
   
21:49 Die Frau am Wäschezuber hat schöne Augen.
   
21:47 Die polnischen Tic Tac Toe. In sich stimmig: übel gekleidet, grässlicher Song.
   
21:47 Auch Stripeinlagen und laszive Bewegungen machen das nicht besser. Egal, wie viel Holz man vor der Hütte hat.
   
 
   
21:46 Polnischer Rap von einer Frau. Da möchte jemand wohl Gwen Stefani sein. Süße, davon bist Du aber Welten entfernt. 
   
21:46 Aber: Hübsche Ballade.
   
21:45 Eiskönigin goes Kopenhagen. Wo die Tusnelda fährt, leuchtet der Bühnenboden. Herzallerliebst.
   
21:45 Oh, jetzt sind auch noch die Frauen aus Stepford auf der Bühne erschienen. Gruselig.
   
21:44 Eine Schlittschuhläuferin auf Rollschuhen. Und ein Zwei-Meter-Koloss, der schnulzt. Ich steig intellektuell nicht durch.
   
21:43 Irgendwoher kenne ich den Typen. Hat der nicht bei "Das Vermächtnis der Tempelritter" mitgespielt?
   
21:42 Montenegro verzichtet auf Turner und versucht es stattdessen mit einer Art Schlittschuhläuferin.
   
21:41 Könnte weit vorn landen.
   
21:41 Ich kann ihn nicht leiden, er kommt brutal rüber und grinst diabolisch. Der schlägt bestimmt Hundewelpen und Kleinkinder.
   
21:40 Fliegende Mäntel mag ich nur bei Clint Eastwood!
   
21:39 Jetzt singt grad der erklärte Favorit der Experten. Aus Armenien.
   
21:39 Wenn die Interpreten in den Einspielern vorgestellt werden, hat man das Gefühl: Alle haben ein schweres Schicksal hinter sich.
   
21:38 Jetzt kommt der unsympathische Kandidat aus Armenien, Aram MP3. Er hat im Vorfeld über den Transvestiten Conchita Wurst abgelästert. Ich betrachte ihn jetzt auch mit Vorurteilen - so wie er andere Menschen
   
21:37 Schon die Choreo nervt. Das Lied ist grausam.
   
21:36 Schrecklicher ESC-Scheiß.
   
21:35 Endlich mal Musik mit ein bisschen utzutzutz. Und ein cooles Piano.
   
21:33 Der Kandidat aus Rumänien sieht ja knuffig aus.
   
21:33 Hat mir gefallen.
   
21:32 In den Achtzigern krempelte Mann Sakkos bis zum Ellbogen zurück. Scheint sich wieder durchzusetzen.
   
21:32 Aber: Die Stimme ist sehr schön!
   
21:31 Der norwegische Kandidat sieht cool aus - wie ein richtig harter Kerl. Und dann kommt so ein seichtes Jammerstimmchen heraus. Das ist furchtbar, er scheint gleich loszuweinen. Bringt jemand diesem Mann bitte ein Tempo?
   
21:30 Ein norwegischer Wuisler.
   
21:28 Island. Der Song wendet sich gegen Vorurteile, beginnt wie ein Kinderlied und wird dann zur Punkpolka. Schräge Typen in knallbunten Anzügen. So schlecht, dass es schon wieder was hat. Meine Tochter sagt, es ist ihr zu schnell. Meine Frau sagt: albern.
   
21:26 Ein Song für mehr Toleranz gegenüber Stotterern. Interessant. Ich bekomme langsam das Gefühl, hier hat sich die Freak-Elite Europas versammelt: Island will also mit stotternden Teletubbies punkten.
   
21:25 Die erste Ballade des Abends. Schwere Kost. Hübsche Frau.
   
21:25 Sorry, aber die gute Frau aus Aserbaidschan ist eine Schlaftablette. 
   
21:24 Die nächsten Turner kommen aus Aserbaidschan.
   
21:23 Das Kleid ist nicht schlecht. Doch warum turnt bei jedem Auftritt irgendjemand neben dem Sänger rum? 
   
21:22 Hook Lines werden überschätzt. Hat sich fad dahingezogen, der Song aus Weißrussland.
   
21:20 Weißrusslands Antwort auf Take That.
   
21:19 Weißrussland ist dran. Aber was genau ist das? Michael Bublé für Arme?
   
21:19 War ein eher durchschnittlicher Song.
   
21:17 Ein Typ im Hamsterlaufrad. Und die ukrainische Teilnehmerin liegt oben drauf. Man muss nicht immer singen können.
   
21:17 Also Kesha singt eindeutig besser. Und schöner als die ukrainische Teilnehmerin tanzt sie auch. Letztere sieht eher so aus, als müsste sie ihre Achseln durchlüften, weil das Deo versagt.
   
21:15 Ist "Tick, tock" nicht ein Song von Kesha?
   
21:14 Untertitel für Gehörlose. Die könnten heute einige Male im Vorteil sein.
   
21:14 Einer der Moderatoren schaut aus wie der nicht ganz so gut aussehende Bruder von Leo di Caprio.
   
21:09 Gute Laune bei Elaiza: Bandmitglied Yvonne feiert heute ihren dreißigsten Geburtstag
   
21:08 Schon bei der Vorstellung ist die österreichische Teilnehmerin Conchita Wurst zu Tränen gerührt
   
21:00 Herzlich willkommen bei unserem Liveblog zum ESC-Finale. Heute berichten wir über den Eurovision Song Contest aus weiblicher und männlicher Sicht - die Kommentare unseres männlichen Berichterstatters Uwe Ziegler finden Sie in kursiver Schrift, die der weiblichen Berichterstatterin Jessica Roch in gerader Schrift.