Sonntag, 19. November 2017
Lade Login-Box.
 
In: Organe für Europa
Kairo/Alexandria

Organe für Europa

Kairo/Alexandria (dpa) In den düstersten Häuserschluchten Kairos suchen Männer nach neuen Opfern für ein perverses System. Es sind die Verzweifelten, die hier ihre Organe verkaufen.

Bei: Winke, winke
Berlin

Winke, winke

Berlin (DK) Bei den Jamaika-Sondierungsgesprächen in Berlin rückt der Balkon der Parlamentarischen Gesellschaft ins Rampenlicht. Wer auf einer solchen Balustrade stehen darf, hat's geschafft.

Jan Kraus aus Schrobenhausen hat ein Spenderherz Organspende
Ingolstadt

Neues Herz, neues Leben

Ingolstadt (DK) Rund 10 000 Menschen stehen in Deutschland auf der Liste für ein Spenderorgan. Einer von ihnen war der Schrobenhausener Jan Kraus. Der Schwerkranke brauchte ein neues Herz.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat an die Bereitschaft der Bundesbürger zur Organspende im Todesfall appelliert. Gröhe ruft zu Organspende auf
Ingolstadt

''Bundesweit auf dem Tiefstand''

Ingolstadt (DK) Mehr als 10 000 Menschen warten in Deutschland auf ein Spenderorgan. Die Zahl der Organspender bleibt aber weiter auf einem niedrigen Niveau, wie aus den Statistiken der Deutschen ...

"Das große Sorgenkind ist Indien"

Berlin (DK) Erneut ist der CO2-Ausstoß gestiegen, die Hoffnungen in Sachen Klimaschutz scheinen sich nicht zu erfüllen. Der Klimaforscher Joachim Schellnhuber fordert, dass Politik und Wirtschaft erheblich mehr tun müssen, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu begrenzen.

Erst: Chancen für ein Weltkulturerbe in Augsburg
Erst

Chancen für ein Weltkulturerbe in Augsburg

Augsburg (dpa) Erst bauten die Römer eine kilometerlange Leitung, dann wurde die Stadt dank des Wassers zu einer Industriemetropole. Seit mehr als 2000 Jahren bewirtschaften die Menschen in Augsburg systematisch ihr Wasser. Das soll nun auch die Experten der Unesco begeistern.

"Die: Im Labyrinth des Tigers
"Die

Im Labyrinth des Tigers

"Die Fährte stammt von letzter Nacht", sagt Tanjilur Rahman und legt seine Hand neben den Pfotenabdruck im trockenen Uferschlamm. Deutlich zeichnen sich dort die mächtigen Pranken eines Tigers ab. Eine Schleifspur ins Gebüsch lässt erahnen, was sich an dieser Stelle wohl erst vor wenigen Stunden abgespielt hat. Die Raubkatze muss einen Axishirsch überrascht und in die Mangroven gezerrt haben. "Die Hirsche sind seine Hauptbeute", erklärt der Tierfilmer.

Berlin: Weinstein und kein Ende
Berlin

Weinstein und kein Ende

Berlin (dpa) Zahlreiche Schauspielerinnen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe bis hin zur Vergewaltigung vor. Doch Sexismus und Chauvinismus sind beileibe nicht auf Hollywood beschränkt - wie der Hashtag "#MeToo" zeigt.

Ein Albtraum für Staat und Gesellschaft

Es war der Höhepunkt des Deutschen Herbstes: Vor 40 Jahren ermordete die RAF Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer. Nie wieder wurden Staat und Gesellschaft in der Bundesrepublik vom Terror so herausgefordert wie in jenen Tagen im Oktober 1977.

Ingolstadt

#MeToo: Zehntausende Frauen wollen mit Hashtag auf sexuelle Belästigung aufmerksam machen

Ingolstadt (DK) Vor über einer Woche veröffentlichte die New York Times einen Bericht, in dem Schauspielerinnen aus Hollywood dem Filmproduzenten Harvey Weinstein schwere Vorwürfe machten. Unter anderem ging es um sexuelle Belästigung, Machtmissbrauch, Einschüchterungen und Vergewaltigung. Schauspielerin Alyssa Milano startete daraufhin den #MeToo-Hashtag, unter dem Frauen twittern konnten, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Aus einem kleinen Hashtag ist mittlerweile eine Mega-Bewegung gegen sexuelle Belästigung geworden.

Vor: Nach der Katastrophe ist vor der Katastrophe
Vor

Nach der Katastrophe ist vor der Katastrophe

Vor einem Jahr, im Oktober 2016, verwüstete Hurrikan "Matthew" Haiti. Etwa 1000 Menschen starben, 2,1 Millionen wurden obdachlos. Sechs Jahre zuvor gab es bei einem der verheerendsten Erdbeben aller Zeiten 300 000 Todesopfer. Nun will Haiti mit internationaler Unterstützung verhindern, dass Naturkatastrophen im ärmsten Land der westlichen Hemisphäre immer wieder zu humanitären Katastrophen führen.

Conchita Wurst hat es geschafft: Der österreichische Travestie-Star mit Vollbart und einem Traum von Abendkleid zog ins Finale des Eurovision Song Contest. Conchita Wurst beim ESC-Halbfinale umjubelt

Liveblog: Conchita Wurst gewinnt Eurovision Song Contest

Kopenhagen (dk) Damit hätte wohl am Samstagabend niemand gerechnet: Die Transvestitin Conchita Wurst gewinnt ganz klar den Eurovision Song Contest mit ihrem James-Bond-Song - und macht damit nicht nur ihr Heimatland Österreich zum Sieger, sondern ganz Europa. Denn es beweist Toleranz und Weltoffenheit. Auf Platz zwei landet die holländische Band The Common Linnets mit einem sehr authentischen, undramatischen Song und die Bronzemedaille geht an die schwedische Sängerin Sanna Nielsen.

Guardiola bittet am 26. Juni zum Training Guardiola bittet am 26. Juni zum Training

Liveblog: Vorstellung Pep Guardiola

München (DK) Seit seiner Verpflichtung war Pep Guardiola in München bisher nur ein allgegenwärtiger Geist. Heute wird der Nachfolger von Jupp Heynckes auf der Trainerbank des FC Bayern München endlich greifbar – der 42-jährige Spanier wird in der Allianz-Arena offiziell vorgestellt.

Fehler melden