Donnerstag, 19. Januar 2017 |

 

13.12.2016 16:02 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

Kanye West zu Besuch bei Trump


Bild: Kanye West zu Besuch bei Trump.  Der US-Rapper Kanye West ist vom künftigen US-Präsidenten Donald Trump empfangen worden. Nach dem Treffen im New Yorker Trump Tower bezeichnete der designierte Präsident den Rapper als seinen Freund. West, der einen Zusammenbruch und Krankenhausaufenhalt hinter sich hat, hatte sich als Trump-Fan geoutet.

Der US-Rapper Kanye West ist vom künftigen US-Präsidenten Donald Trump empfangen worden. Nach dem Treffen im New Yorker Trump Tower bezeichnete der designierte Präsident den Rapper als seinen Freund. West, der einen Zusammenbruch und Krankenhausaufenhalt hinter sich hat, hatte sich als Trump-Fan geoutet.


SDer US-Rapper Kanye West ist vom künftigen US-Präsidenten Donald Trump empfangen worden. Nach dem Treffen im New Yorker Trump Tower bezeichnete der designierte Präsident den Rapper als seinen Freund. West, der einen Zusammenbruch und Krankenhausaufenhalt hinter sich hat, hatte sich als Trump-Fean geoutet. Trump und Kanye West bei ihrem Treffen im Trump Tower
Bild: © 2016 AFP SDer US-Rapper Kanye West ist vom künftigen US-Präsidenten Donald Trump empfangen worden. Nach dem Treffen im New Yorker Trump Tower bezeichnete der designierte Präsident den Rapper als seinen Freund. West, der einen Zusammenbruch und Krankenhausaufenhalt hinter sich hat, hatte sich als Trump-Fean geoutet.

Der US-Rapper Kanye West ist vom künftigen US-Präsidenten Donald Trump empfangen worden. Nach dem Treffen am Dienstag im New Yorker Trump Tower zeigten sich beide kurz vor der Presse, äußerten sich jedoch nicht zum Inhalt ihres Gesprächs.

Trump sagte vage, er habe mit dem Musiker über das "Leben" gesprochen. Er bezeichnete West als "guten Mann", mit dem er seit langem befreundet sei. West wich den Fragen der Reporter aus und sagte, er wolle in der Lobby des Hochhauskomplexes "nur ein Foto" mit dem designierten Präsidenten machen.

Das Treffen soll laut der Promi-Website "TMZ" auf Initiative Wests zustande gekommen sein. Der Rapper hatte sich im November bei einem Konzert im kalifornischen San Jose als Unterstützer Trumps bezeichnet und war dafür ausgebuht worden. Er sagte damals jedoch auch, dass er bei der Wahl am 8. November nicht abgestimmt habe.

Der 39-Jährige erlitt Ende November einen Zusammenbruch und wurde in Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert. Seine Tournee brach er ab. Teilweise unterschiedliche Informationen kursierten in den US-Medien dazu, woran West litt. Laut "People"-Magazin waren es Erschöpfung und Schlafmangel. "TMZ" berichtete von einem "psychischen Zusammenbruch". Dieser Website zufolge flog der Rapper zu Wochenbeginn nach New York, um einen Psychiater zu finden.


New York (AFP)

 
Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

PDF speichern  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingelogged sein!
Benutzername  
Passwort      
Noch keinen Zugang?
Jetzt kostenlos registrieren!
Anmeldung über Cookie merken