Die US-Polizei hat den Rapper Nelly nach seiner vorübergehenden Festnahme wieder freigelassen. Es würden zum derzeitigen Zeitpunkt keinerlei Anschuldigungen gegen den 42-Jährigen erhoben. Eine Frau hatte ihm Vergewaltigung vorgeworfen. US-Rapper Nelly
Die US-Polizei hat den Rapper Nelly nach seiner vorübergehenden Festnahme wieder freigelassen. Es würden zum derzeitigen Zeitpunkt keinerlei Anschuldigungen gegen den 42-Jährigen erhoben. Eine Frau hatte ihm Vergewaltigung vorgeworfen.
© 2017 AFP

Die US-Polizei hat den Rapper Nelly nach seiner vorübergehenden Festnahme wieder freigelassen. Es würden zum derzeitigen Zeitpunkt keinerlei Anschuldigungen gegen den 42-Jährigen erhoben, teilte die Polizei von Auburn im Bundesstaat Washington am Sonntag mit. Nelly war am Samstag festgenommen worden, nachdem ihm eine Frau Vergewaltigung vorgeworfen hatte.

Nelly, der mit bürgerlichem Namen Cornell Haynes Jr. heißt, war in einem Gefängnis in Des Moines nahe der Kleinstadt Auburn in Untersuchungshaft genommen worden. "Um ganz klar zu sein, ich bin keinerlei Verbrechens beschuldigt worden", schrieb der Rapper nach seiner Freilassung im Onlinedienst Instagram. Er habe daher auch keine Kaution zahlen müssen. Die Ermittlungen müssten nun noch abgeschlossen werden.

"Ich bin vollkommen unschuldig", versicherte Nelly und dankte zugleich seinen Fans für ihre Unterstützung. Er sei zuversichtlich, dass nach Prüfung der Fakten "sehr klar" sein werde, "dass ich Opfer falscher Anschuldigungen bin", fügte der Musiker hinzu.

Zuvor hatte Nellys Anwalt bereits die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Rapper sei "das Opfer vollständig erfundener Anschuldigungen", sagte Scott Rosenblum der Nachrichtenagentur AFP. Die Vorwürfe gegen seinen Mandanten seien unglaubwürdig und "durch Gier und Rachsucht motiviert". Er sei zuversichtlich, dass es keine Anklage gegen Nelly geben werde, sagte Rosenblum.

Die Polizei war nach eigenen Angaben tätig geworden, nachdem eine Frau den Notruf gewählt und berichtet hatte, dass der Grammy-Preisträger sie sexuell angegriffen habe. Die Vergewaltigung soll sich demnach im Tourbus des Musikers ereignet haben.

Nelly wurde im Laufe seiner Karriere zwölf Mal für einen Grammy nominiert. Drei Mal bekam er den renommierten Musikpreis, unter anderem 2003 als bester Rap-Solokünstler. Zu seinen größten Hits zählt "Hot in Herre".