Nach 50 Jahren mit Auftritten in aller Welt hat der legendäre US-Sänger Paul Simon seine Abschiedstournee angekündigt. Er werde ab Mai ein letztes Mal auf Konzertreise gehen und ab dem 16. Mai in Nordamerika und Europa auftreten, teilte der 76-Jährige mit. Simon will mehr Zeit mit seiner Familie verbringen
Nach 50 Jahren mit Auftritten in aller Welt hat der legendäre US-Sänger Paul Simon seine Abschiedstournee angekündigt. Er werde ab Mai ein letztes Mal auf Konzertreise gehen und ab dem 16. Mai in Nordamerika und Europa auftreten, teilte der 76-Jährige mit.
© 2018 AFP

Nach 50 Jahren mit Auftritten in aller Welt hat der legendäre US-Sänger Paul Simon das viele Reisen satt. Er werde im Frühjahr ein letztes Mal auf Konzertreise gehen und ab dem 16. Mai in Nordamerika und Europa auftreten, hieß es in einer Botschaft des 76-Jährigen an seine Fans. Das letzte Konzert dieser Tournee werde er dann am 15. Juli im Londoner Hyde Park spielen.

Seit dem Tod seines langjährigen Bandkollegen Vincent N'guini im Dezember habe er über einen Rückzug nachgedacht, erklärte Simon. Die Zeit, die er während Tourneen nicht mit seiner Frau und seiner Familie verbringen könne, trübe den Spaß des Auftretens. Simon ist seit 1992 mit der texanischen Folk-Sängerin Edie Brickell verheiratet, das Paar hat drei Kinder.

Simon betonte, dass er auch nach der Abschiedstournee weiter vereinzelt Konzerte geben werde, wenn es um ihm am Herzen liegende Projekte wie den Umweltschutz gehe. In den 60er Jahren war er als Mitglied des Duos Simon and Garfunkel mit Hits wie "Bridge Over Troubled Water", "Sound of Silence" und "Mrs Robinson" zu Weltruhm gelangt.

Nachdem sich das Duo 1971 trennte, verfolgte Simon erfolgreich eine Solokarriere. Für sein Hit-Album "Graceland" von 1986 arbeitete er mit südafrikanischen Musikern zusammen.