Die US-Sängerin Mariah Carey hatte bei ihrem Silvester-Auftritt am New Yorker Times Square mit etlichen technischen Problemen zu kämpfen. "Shit happens!", kommentierte sie die verpatzte Performance im Kurzbotschaftendienst Twitter. Mariah Carey bei ihrem Pannenauftritt in New York
Die US-Sängerin Mariah Carey hatte bei ihrem Silvester-Auftritt am New Yorker Times Square mit etlichen technischen Problemen zu kämpfen. "Shit happens!", kommentierte sie die verpatzte Performance im Kurzbotschaftendienst Twitter.
© 2017 AFP

Die Popdiva hatte während ihrer Performance kurz vor Mitternacht vor Millionen Menschen an den Fernsehgeräten und Hunderttausenden auf dem Platz mit zahlreichen technischen Problemen zu kämpfen. So stimmte die Gesangsspur nicht mit ihrer Stimme überein.

Bei ihrem Hit "Emotions" wirkte Carey so, als würde sie vor den Technikpannen ihrer Soundanlage kapitulieren. Entnervt hörte sie auf zu singen und stemmte die Hand in die Hüfte. Schließlich bat sie das Publikum, für sie zu singen und sagte: "Ich versuche das sportlich zu nehmen."

In den sozialen Netzwerken wurde das misslungene Konzert ausführlich erörtert. In einem Beitrag hieß es: "Letztes Opfer des Jahres 2016: Die Karriere von Mariah Carey".