Beatles-Legende Ringo Starr denkt auch mit 77 Jahren nicht ans Aufhören. "Ich werde micht nicht zur Ruhe setzen, das hat keinen Sinn", sagte der Nachrichtenagentur AFP in einem Gespräch der Veröffentlichung seines 19. Soloalbums. Ex-Beatle Ringo Starr
Beatles-Legende Ringo Starr denkt auch mit 77 Jahren nicht ans Aufhören. "Ich werde micht nicht zur Ruhe setzen, das hat keinen Sinn", sagte der Nachrichtenagentur AFP in einem Gespräch der Veröffentlichung seines 19. Soloalbums.
© 2017 AFP

Beatles-Legende Ringo Starr denkt auch mit 77 Jahren nicht ans Aufhören. "Ich werde mich nicht zur Ruhe setzen, das hat keinen Sinn", sagte er der Nachrichtenagentur AFP in einem Gespräch anlässlich der Veröffentlichung seines 19. Soloalbums. "Ich mache so lange weiter, wie ich die Stöcke halten kann", sagte der frühere Beatles-Schlagzeuger. Wie zum Beweis gibt Starr im Oktober acht Konzerte in einem Casino in Las Vegas, im Anschluss geht er auf eine kurze US-Tournee.

Seinen früheren Bandkollegen Paul McCartney lobte Starr in dem Interview in höchsten Tönen. Der Ex-Beatle sei ein "unglaublicher Mensch, zudem ein unglaublicher Bassist", sagte der Musiker. "Wenn wir zusammen sind, ist es gut, weil wir viel intensive Zeit miteinander verbracht haben, eine Menge liebevolle Zeit." Für das Album "Give More Love" kamen beide Musiker wieder einmal zusammen. Ein Foto von dem musikalischen Treffen auf Twitter verbreitete sich rasend schnell.

Auf Starrs neuem Album finden sich noch weitere Referenzen an die "Fab Four". Im Song "Don't Pass Me By" singt Starr zum Ausklang leise schmachtend "I'd like to be under the sea" in Erinnerung an seinen weltberühmten Song "Octupus's Garden" (1969) vom legendären Beatles-Album "Abbey Road".