Katy Perry will in der Welt und in ihrem eigenen Leben keine Konflikte. "Ich will nichts als Liebe verbreiten", sagte die US-Sängerin in einem Interview mit der "Berliner Zeitung". "Kein Streit mit niemandem"
Katy Perry will in der Welt und in ihrem eigenen Leben keine Konflikte. "Ich will nichts als Liebe verbreiten", sagte die US-Sängerin in einem Interview mit der "Berliner Zeitung".
© 2017 AFP

Katy Perry will in der Welt und in ihrem eigenen Leben keine Konflikte. "Ich will nichts als Liebe verbreiten", sagte die US-Sängerin in einem Interview mit der "Berliner Zeitung" (Montagsausgabe). Sie führe "keinen Streit mit niemandem". Angesprochen auf ihren Dauer-Clinch mit Kollegin Taylor Swift fügte Perry hinzu: "Von mir aus können wir die Friedenspfeife rauchen."

Perry erzählte in dem Interview, dass sie auf ihren Reisen als Sonderbotschafterin des Kinderhilfswerks Unicef viele Kinder sehe, die im Elend leben. "Sie haben kein Essen auf dem Tisch, kein sauberes Trinkwasser, keine Chance auf Bildung, nicht mal ein Dach über dem Kopf", sagte die 32-Jährige. Ihr sei es wichtig, über diese Missstände "in der Öffentlichkeit zu sprechen".

Dem Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl, gegen den sich Perry im Wahlkampf engagiert hatte, kann die Sängerin für sich etwas Positives abgewinnen. "Als Folge davon sind wir nun alle aufmerksamer und interessierter an dem, was in der Welt vor sich geht", sagte sie der "Berliner Zeitung". "Wir können uns nicht mehr erlauben, in einer Blase zu leben."