Montag, 20. Februar 2017 |

 

04.01.2017 09:26 Uhr | x gelesen
    Drucken Text vergrößern

Für Liedermacher Wolf Biermann ist die Zeit des Fremdgehens vorbei


Bild: Für Liedermacher Wolf Biermann ist die Zeit des Fremdgehens vorbei.  Für den Liedermacher Wolf Biermann ist die Zeit des Fremdgehens vorbei. \

Für den Liedermacher Wolf Biermann ist die Zeit des Fremdgehens vorbei. "Das Elend der Seitensprünge brauche ich nicht mehr ? selbst wenn die moralische Verfeinerung inzwischen auch etwas mit meinem Alter zu tun hat", sagte der 80-Jährige.


Für den Liedermacher Wolf Biermann ist die Zeit des Fremdgehens vorbei. "Das Elend der Seitensprünge brauche ich nicht mehr ? selbst wenn die moralische Verfeinerung inzwischen auch etwas mit meinem Alter zu tun hat", sagte der 80-Jährige. Biermanns Frau ist für ihn eine "Wundertüte"
Bild: © 2017 AFP Für den Liedermacher Wolf Biermann ist die Zeit des Fremdgehens vorbei. "Das Elend der Seitensprünge brauche ich nicht mehr ? selbst wenn die moralische Verfeinerung inzwischen auch etwas mit meinem Alter zu tun hat", sagte der 80-Jährige.

Für den Liedermacher Wolf Biermann ist die Zeit des Fremdgehens vorbei. "Das Elend der Seitensprünge brauche ich nicht mehr ? selbst wenn die moralische Verfeinerung inzwischen auch etwas mit meinem Alter zu tun hat", sagte der 80-Jährige dem Magazin "Bunte" laut einer Vorabmeldung vom Mittwoch. Würde ihn Ehefrau Pamela betrügen, "würde ich sie erst mal umbringen ? und dann in Ruhe mit ihr reden".

Über seine 53-jährige Partnerin sagte Biermann weiter, er habe nie gedacht, dass er "die Unendlichkeit der weiblichen Möglichkeiten in einer einzigen Frau finden kann". Er "lebe jeden Tag mit einer anderen Frau - derselben". Sie sei ihm vertraut ? "und doch eine Wundertüte".


München (AFP)

 
Drucken  Drucken Artikel weiterempfehlen  Empfehlen Artikel verlinken  Artikel verlinken

Wenn Sie diesen Artikel von donaukurier.de verlinken möchten, können Sie einfach folgenden HTML-Code verwenden:

 

PDF speichern  PDF speichern  Leserbrief schreiben   Leserbrief Kommentare lesen/schreiben  Kommentieren
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingelogged sein!
Benutzername  
Passwort      
Noch keinen Zugang?
Jetzt kostenlos registrieren!
Anmeldung über Cookie merken