Wenige Wochen vor seinem 114. Geburtstag ist der älteste Mann der Welt am Freitag gestorben. Jisrael Kristal im vergangenen Jahr
Wenige Wochen vor seinem 114. Geburtstag ist der älteste Mann der Welt am Freitag gestorben.
© 2017 AFP

Wenige Wochen vor seinem 114. Geburtstag ist das Leben des ältesten Mannes der Welt zu Ende gegangen: Der israelische Holocaust-Überlebende Jisrael Kristal starb am Freitag im Alter von 113 Jahren, wie die Zeitung "Haaretz" berichtete. Kristal hinterlasse zwei Kinder, neun Enkel und 32 Urenkel. Seit März 2016 war Kristal vom Guinness Buch der Rekorde als ältester Mann der Welt geführt worden.

Kristal war am 15. September 1903 in dem im heutigen Polen gelegenen Ort Zarnow geboren worden. Nach dem Ersten Weltkrieg zog er nach Lodz, wo er heiratete und zwei Kinder bekam. Unter den deutschen Besatzern im Zweiten Weltkrieg wurde die Familie zunächst im jüdischen Ghetto von Lodz interniert, später deportierten die Besatzer sie ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Kristals Frau und die beiden Kinder wurden dort getötet, er überlebte.

Nach dem Holocaust zog der fromme Jude nach Israel, heiratete erneut und bekam Kinder. In seiner neuen Heimat führte er einen Süßwarenladen. Erst im vergangenen September holte Kristal mit hundertjähriger Verspätung seine Bar Mitzwah nach - die wichtige jüdische Zeremonie markiert den Übergang eines Kindes in ein religiös mündiges Alter.

Eigentlich findet die Bar Mitzwah mit 13 Jahren statt. Damals, im Jahr 1916, war allerdings gerade Kristals Mutter gestorben, und sein Vater kämpfte als russischer Soldat im Ersten Weltkrieg. "Mein Vater ist religiös und er hat die letzten hundert Jahre jeden Morgen gebetet", sagte Kristals Tochter Schula Koperstoch im vergangenen Jahr anlässlich der Bar Mitzwah zu AFP.