Samstag, 25. Februar 2017 |

 

 

Mainz: Hinterm Deich lauert das Verbrechen

Hinterm Deich lauert das Verbrechen

Mainz (DK) Zum vierten Mal zeigt das ZDF, dass auch hinterm Deich das Verbrechen lauert: Der Krimi "Friesland: Irrfeuer" wartet allerdings mit einer Story auf, die beinahe so flach ist wie die Insel Norderney, auf der Teile des Films gedreht wurden.
weiter...

 

 

 

Ingolstadt: Mit Muße und Zement

Mit Muße und Zement

Ingolstadt (DK) Was um Himmels willen ist "Betonstratifikation"? Ein Infoblatt zur Ausstellung klärt auf: eine von Nicolette Spiegelberg entwickelte Methode, Beton schichtweise auf Bildträger aufzubringen. Und auch die wesentlich gängigere "Kontemplation" wird auf dem Blatt erklärt. "Richten des Blicks nach etwas. Beschauliches Betrachten" übersetzt die Künstlerin den Titel ihrer Schau und meint damit wohl beide Seiten. Kontemplativ, berichtet sie, sei ihre Arbeitsweise; eintauchen in die Bilder und dabei die Zeit vergessen werde man beim Besuch der Ausstellung, verheißt Werner Kapfer, der Vorsitzende des Berufsverbands Bildender Künstler und Künstlerinnen (BBK) in Ingolstadt, in seiner Laudatio bei der Vernissage. In der Galerie seines Verbands, der Harderbastei, ist die Regensburger BBK-Künstlerin zu Gast - mit Malerei und Objekten, mit Betonstratifikation und Kontemplation.
weiter...

 

 

 

Ingolstadt: "Wir brauchen Dummheit, um was zu reden zu haben"

"Wir brauchen Dummheit, um was zu reden zu haben"

Ingolstadt (DK) "Ich will mich jeden Tag verbessern. Also keine Angst, so schlecht wie heute wird es nie wieder." Mit diesen Worten begrüßt Till Reiners am Montagabend die etwa 90 Gäste in der Ingolstädter Neuen Welt. Der 31-jährige gebürtige Duisburger präsentiert bei den Kabaretttagen sein Programm "Auktion Mensch" - eine zumeist humorvolle, hin und wieder aber auch ernste Kritik am kapitalistischen System und der gesellschaftlichen Einfalt.
weiter...

 

 

 

Til Schweiger mit seinem Stern

Teurer Til: Rechnungshof mahnt zu hohe Kosten für Tatortproduktion

Hamburg (dk) Wenn prominente Schauspieler im Tatort auftreten, kann das schon mal etwas mehr kosten. Der Rechnungshof in Hamburg hat jetzt in seinem aktuellen Jahresbericht den NDR kritisiert - weil er regelmäßig das Budget für seine Tatortproduktionen überstieg. Am teuersten war ein Tatort mit Til Schweiger.
 1 Kommentare |weiter...

 

 

 

Theater Ingolstadt - Liederabend

Im Wirtschaftswunderland

Ingolstadt (DK) Tobias Hofmanns Liederabend „Irgendwo, irgendwann“ erzählt von der Liebe und vom kleinen Glück im Nachkriegsdeutschland – mit Schlagern der 50er- und 60er-Jahre. Am Freitag ist Premiere im Stadttheater Ingolstadt.
weiter...

 

 

 

München: Das Herz ist ein blutiges Schnitzel

Das Herz ist ein blutiges Schnitzel

München (DK) Neulich gab es in einer Münchner Zeitung einen Bericht über Stadtbeschimpfungen - und München wäre nicht München, wenn hierbei nicht Neid angeklungen wäre auf die herrlichen Verrisse, die Augsburg, Essen oder Bochum sich ins goldene Buch der Stadt schreiben dürfen. München ist Mittelmaß, was die Klischees angeht - viel mehr als das neureiche Getue der Bussibussis, die Sucht, sich jedes Wochenende per Cabrio in den Stau gen Alpen einzureihen und den peinlichen, wirtschaftlich allerdings sehr zugkräftigen Trachtenfasching Ende September sagt man der Isarstadt selten nach.
weiter...

 

 

 

Ingolstadt: Schrecken hinter der Komik

Schrecken hinter der Komik

Ingolstadt (DK) Die Eventhalle ist ausverkauft, als Sebastian Pufpaff bei den Ingolstädter Kabaretttagen auftritt. Das verwundert nicht, eilt ihm doch der Ruf voraus, rasante Comedy zu bieten und seine Programme mit einer dermaßen dichten Pointenquote auszustatten, dass das Auditorium quasi zwei Stunden am Stück durchlacht.
 Bilder |weiter...

 

 

 

Ingolstadt: Die Wahrnehmung der Wahrnehmung

Die Wahrnehmung der Wahrnehmung

Ingolstadt (DK) Yahsmine MaÃ.airas Arbeitsheft ist voll mit kryptischen Zeichnungen: Wegepläne, Stationen, Pfeile. Hier - das ist der Eingangsbereich des Kap 94. Und dort ist Musik. Und da die wichtigste Videoleinwand. Da hinten blitzt Licht auf. Mikrofone? Na, da! "Ich geb euch jetzt ein paar Tools in die Hand, mit denen ihr improvisieren könnt", sagt die Tänzerin aus Brasilien, derweil ein syrischer Schauspieler, eine serbische Theaterfrau, eine Ingolstädter Tanzelevin und ein Schanzer Gitarrist über dem Heft konzentriert die Stirne runzeln, und Esteban Nuñez, Lichtdesigner aus Bilbao, schon mal die ersten Videostreams an die Wand wirft.
weiter...

 

 

 

Al Jarreau ist tot

Jazz-Sänger Al Jarreau ist tot

Los Angeles (dpa) Der Jazz-Sänger Al Jarreau ist tot. Der vielfach preisgekrönte Stimm-Akrobat starb am Sonntag im Alter von 76 Jahren, wie sein Agent Bob Zievers der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. „Al ist gegen 5.30 Uhr friedlich in einem Krankenhaus in Los Angeles entschlafen. Familienmitglieder und einige enge Freunde waren dabei.“ Zuvor hatten mehrere US-Medien über Jarreaus Tod berichtet.
weiter...

 

 

 

Wie: Der Countdown läuft

Der Countdown läuft

Wie ein Thriller legt der Film los: Am Flussufer der Elbe liegt die Leiche einer jungen Frau. Altenpflegerin Anja (Christina Große) rennt auf die Tote zu und ruft verzweifelt den Namen ihrer Tochter Kim. Dann folgt die Rückblende.
weiter...

 

 

 

Wacken Winter Nights

Heavy-Metal-Dorf Wacken feiert familiäres Musik- und Kunstfestival

Wacken (dpa) - Dumpfe Bässe wummern, bunte Scheinwerfer blitzen, Köpfe schwingen rhythmisch im Takt aufpeitschender Musik. Dazwischen gellt am Freitag immer wieder ein begeisterter „Waaaaaaacckkeeen“-Schrei durch die Luft - meist begleitet vom „Pommesgabel“-Gruß. „Die Winter Nights sind ein Wacken-Open-Air im Miniformat“, sagt Helge Arens.
weiter...

 

 

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 (5 Seiten)