Mittwoch, 20. September 2017
Lade Login-Box.
 
Ingolstadt: Von wegen relativ simpel
Ingolstadt

Von wegen relativ simpel

Ingolstadt (DK) Eines ist klar: Stephan Zinner hat sein Publikum im Griff. Zurzeit tourt er mit seinem neuen Programm "relativ simpel" durch die bayerischen Lande.

Neuburg: Immer noch hungrig auf Neues
Neuburg

Immer noch hungrig auf Neues

Neuburg (DK) Die runden schwarzen Tische, der Bösendorfer-Flügel, die Fotogalerie mit all den Weltstars des Jazz, die in diesen Räumlichkeiten zu Gast waren - all das gehört zum Inventar des ...

Ingolstadt: "Ich lerne gerne von Dingen"
Ingolstadt

"Ich lerne gerne von Dingen"

Ingolstadt (DK) Martin Fengel ist so etwas wie ein Tausendsassa, auch wenn er das Wort nicht mag. Der Fotograf und Illustrator mit seinem verblüffenden Blick auf das Alltägliche gestaltet eine ...

Ingolstadt: Die Stunde vor dem Mord
Ingolstadt

Die Stunde vor dem Mord

Ingolstadt (DK) Überall Grablichter. Und ganz vorn auf der Matratze - die Reuthaue. Requisit aus der ZDF-Dokumentation zu Hinterkaifeck, das sich noch vor wenigen Tagen im Museum in Schrobenhausen ...

Ingolstadt: Mit Swing in den Herbst
Ingolstadt

Mit Swing in den Herbst

Ingolstadt (DK) Herbst ist nicht etwa, wenn dunkle Regenwolken den ganzen Tag vertröpfeln, wenn die Lieblingseisdiele schließt und wenn beim Spazierengehen Gänsehaut über die Arme zittert.

Ingolstadt: Morgens Technik, abends Musik
Ingolstadt

Morgens Technik, abends Musik

Ingolstadt (DK) Elektrotechnik und Musik - wie passt das zusammen? Die musikalische Früherziehung von Benedikt Streicher, der in diesem Jahr mit dem Jazzförderpreis ausgezeichnet wird, begann mit ...

Ingolstadt: Die Georgier allein zu Hause
Ingolstadt

Die Georgier allein zu Hause

Ingolstadt (DK) Konzerte des Georgischen Kammerorchesters (GKO) ganz ohne Solisten sind selten. Aus gutem Grund: Der Glanz eines Stars vermag dem Auftritt eines Orchesters, das ansonsten ständig ...

Ingolstadt: "Es herrscht wieder Aufbruchsstimmung"
Ingolstadt

"Es herrscht wieder Aufbruchsstimmung"

Ingolstadt (DK) Sie haben schon viel erreicht - und haben noch viel mehr vor. Die Mitglieder des neu gegründeten Vereins KulturKap und weitere Mitstreiter sprühen nur so vor Ideen und Tatendrang ...

Ingolstadt: Auf dem politischen Trip
Ingolstadt

Auf dem politischen Trip

Ingolstadt (DK) Es gibt Menschen, die behaupten, Bertolt Brecht sei einer der ganz wenigen Popstars der deutschen Literatur, und es gibt Menschen, die behaupten, Nina Hagen seit die "Godmother of ...

Kein bisschen leise: Mick Jagger (links) und Gitarrist Ron Wood im Olympiastadion in München.
München

„Sind Leute aus Ingolstadt hier?“

München (DK) Nein, nicht der FC Bayern, der zur gleichen Zeit in der Allianz Arena spielt und 3:0 gegen den RSC Anderlecht gewinnt, ist Münchens wahre Liebe, es sind The Rolling Stones.

München: Ein Mann für gewisse Stunden
Berlin

"Die Musik ist für mich wie atmen"

Berlin (DK) David Garrett ist mit einem neuen Album zurück. Im Interview spricht der wie ein Popstar gefeierte Violinist über die Balance zwischen Klassik und Rock, den Skandal um seine ...

Beschwingter Ausklang: das Orchester La Banda und das Vokalensemble Phoenix in der Schrobenhausener Stadtpfarrkirche.

Faszination des Rhythmus

Schrobenhausen (DK) Dem evangelischen Pfarrer Gerhard Rupprecht sah man den Triumph an: Ausgerechnet in der katholischen Stadtpfarrkirche Schrobenhausen prangten am Sonntagabend riesenhafte ...

Ingolstadt

Schräge Diva

Ingolstadt (DK) So kennt man Nina Hagen: Gewohnt rotzig und esoterisch war die Künstlerin bei ihrem Autritt am Dienstagabend im Kulturzentrum Halle neun in Ingolstadt.

DONAUKURIER
München

Abgründe in der Idylle

München (DK) Die Grundidee ist nicht neu, die hatten schon die Briten in "Lang lebe Ned Divine"; und in der ARD lief 2014 die Komödie "Schluss! Aus! Amen!

München

It's Stones-Time!

München (DK) Heute Abend ist es so weit: Die Rolling Stones treten im Rahmen ihrer "No Filter Tour" im Münchner Olympiastadion auf.

DONAUKURIER

Jetzt geht’s los

Ingolstadt (DK) Jetzt geht's wieder los: Gestern Vormittag begrüßte Intendant Knut Weber alle Mitarbeiter des Stadttheaters Ingolstadt zur neuen Saison – auch wenn die erste ...

In Aktion: Ronja Kunze vermittelt die Ausstellungsinhalte mit Gestik und Mimik.

Ohne Worte

Wie die Besucher musste auch die Dolmetscherin wandern.

74. Filmfestival Venedig

Triumph der Liebe

Venedig (dpa) Mit Tränen in den Augen steht der Mexikaner Guillermo del Toro auf der Bühne und umklammert mit beiden Händen seinen Preis, als wolle er ihn nie mehr hergeben.

Wie: Ohne Worte
Wie

Ohne Worte

Wie die Besucher musste auch die Dolmetscherin wandern. Die Idee, gehörlosen Menschen Kunst nahezubringen, stand schon länger im Raum - wie der Aktionsplan Inklusion beweist - vor allem der Wunsch der Betroffenen war groß. Einige Museen bieten bereits an regulären Ausstellungstagen Führungen für Gehörlose oder Sehbehinderte an. Deswegen hat man sich dazu entschieden, das Angebot flächendeckend an einem Abend zu ermöglichen.

Abbau des Parthenons

Kassel (dpa) Auf der documenta 14 hat der Abbau des „Parthenons der Bücher“ begonnen.

Berlin in Bewegung

Berlin (dpa) Mit dem Openair-Spektakel „Fous de danse – Verrückt nach Tanz“ hat der Belgier Chris Dercon (59) gestern seine Intendanz an der Berliner Volksbühne begonnen.

München: Von Heimat und Exil
München

Von Heimat und Exil

München (DK) In einer Stadt auf die Welt zu kommen, deren Name "Bartica" auf Deutsch "rote Erde" bedeutet, und die an der Mündung von drei Flüssen liegt, wodurch die Landschaft durch Sümpfe und tropische Wälder geprägt ist - all dies hat wohl dazu beigetragen, dass der Maler Frank Bowling gerade dann, als er in Manhattan ein Atelier bezog, sich in seinen Bildern an diese Phänomene von Wasser und Erde erinnerte. So entstand seine "Landkarten-Welt", die jetzt im Haus der Kunst unter dem Titel "Mappa Mundi" gezeigt wird.

Tina Haase im Museum für Konkrete Kunst
Ingolstadt

Kunst statt Couch

Ingolstadt (DK) Nachts ins Museum? In Ingolstadt kann man das schon seit 20 Jahren. Am 9. September öffnen elf Museen zu ungewohnter Stunde und bieten neben den aktuellen Ausstellungen ein buntes Programm – vom Konzert bis zur James-Bond-Show.

Neuburg: Das Zauberwort heißt "Kommunikation"
Neuburg

Das Zauberwort heißt "Kommunikation"

Neuburg (DK) Als Kind wollte er Comic-Zeichner werden, heute arbeitet er als freischaffender Künstler und hat eine eigene Agentur: Stefan Wanzl-Lawrence wird am 1. Oktober die Geschäftsführung des Berufsverbands Bildender Künstler Oberbayern Nord & Ingolstadt (BBK) übernehmen. Seit zwei Jahren ist er Mitglied und für den noch amtierenden Geschäftsführer Viktor Scheck ein "sehr geeigneter" Nachfolger. "Er kommt vom Kommunikationsdesign und bringt für die anstehenden Aufgaben sehr viel mit", sagt Scheck, der den Posten nach 20 Jahren abgibt. "Denn die Zeiten haben sich geändert - was die Kunst, die Rezeption der Kunst, aber auch die Art und Weise der Präsentation betrifft."

Ingolstadt: Junge Männer von heute
Ingolstadt

Junge Männer von heute

Ingolstadt (DK) Auf den letzten Metern zum Kap94 in Ingolstadt: gemütliche Liegestühle und eine kleine Feuertonne. Ein bunt gemischtes Publikum wartet gut gelaunt auf den Vorstellungsbeginn der neuen Ausgabe der Comedy Lounge. Schnell wird jedoch klar, dass die Bestuhlung im Kap an diesem Abend knapp wird.

Ingolstadt: Mit Fantasie und Dynamik
Ingolstadt

Mit Fantasie und Dynamik

Ingolstadt (DK) Verhaltener Applaus, als das Georgische Kammerorchester den Festsaal im Ingolstädter Stadttheater betritt - denn die Musiker nehmen nicht auf der Bühne Platz, sondern davor. Der Grund: Sie machen die Bretter, die die Welt bedeuten, für die Sänger der Aufführung von Johann Simon Mayrs komischer Oper "Belle ciarle e tristi fatti" ("Süße Worte - bittere Fakten") frei und ziehen sich selbst in einen improvisierten Orchestergraben zurück.

Der ARD-"Tatort"
Stuttgart

Im Stau

Stuttgart (DK) Wer kennt diese Situation nicht? Man steht im Stau. Auch Autor und Regisseur Dietrich Brüggemann hat so etwas schon erlebt, vor Jahren bei Dreharbeiten in Stuttgart. Jetzt hat er daraus einen "Tatort" gemacht, seinen allerersten.

Vent: 5,5 Stunden unterwegs mit dem Wandertheater in den Bergen
Vent

5,5 Stunden unterwegs mit dem Wandertheater in den Bergen

Vent (DK) "Halt - habt ihr einen Mann gesehen", fragt der schwarz gekleidete Mann mit Ritterhelm die 50-köpfige Wandererschar, die er mit seiner Lanze gestoppt hat. Die Kinder sind fasziniert, die Erwachsenen spielen amüsiert mit und lassen ihre Rucksäcke durchsuchen. Ein Mutiger behauptet sogar "Ich bin's" - was der Wegelagerer aus der Vergangenheit allerdings überhört.

Neue ZDF-Serien

Mainz (DK) Zum Serienabend wird im ZDF der Donnerstag. Und das mit zwei sechsteiligen Produktionen, die hintereinander laufen und unterschiedlicher nicht sein könnten: "Das Pubertier - Die Serie" basiert auf dem Bestseller von Jan Weiler und bietet einen harmlos-humorvollen Blick auf einen pubertierenden Teenager und dessen gestresste Eltern.

München: Die Vermessung der Welt
München

Die Vermessung der Welt

München (DK) Spektakuläre Aktionen, aufregende Ereignisse, aufgemotzte Bildbearbeitungsprogramme - das alles benötigte Peter Keetman (1916-2005) nicht, um seine faszinierenden Fotografien zu erzeugen. Der viel zu wenig bekannte Fotograf der Nachkriegszeit schaute einfach genau hin, dachte experimentell - und rang so der oft banalen abgebildeten Wirklichkeit verblüffende ästhetische Meisterleistungen ab.

Salman Rushdie
Frankfurt/Main

Rushdie dreht (fast) einen Film

Frankfurt/Main (dpa) - Salman Rushdie, der große Autor, hat seinen ersten Film gedreht. Bedauerlicherweise hat er daraus ein Buch gemacht. Ein Buch über einen Film über die Geschichte von „Golden House“. Das ist leider ziemlich schief gegangen.

München: In Bewegung
München

In Bewegung

München/Ingolstadt (DK) Gleich hinter den prächtigen Bildbänden fließt die Donau. Einmal geradeaus und ein paar Stufen runter. Der Mulch knarzt leise unter den Füßen, große Baumstumpfattrappen laden zu einer Pause mit Blick auf das Wasser ein.

Eichstätt: "Hier geht es um die letzten Fragen"
Eichstätt

"Hier geht es um die letzten Fragen"

Eichstätt/Neuburg (DK) Der Eichstätter Theaterautor Florian Schmidt (50) geht mit dem weltbekannten "Jedermann" des Hugo von Hofmannsthal, wie er bei den Salzburger Festspielen stets auf die Bühne gebracht wird, durchaus hart ins Gericht: "Wie schade, einen so eindimensionalen, unsympathischen Kerl als Stellvertreter aller Menschen zu gestalten." Das wollte Schmidt anders machen, und das Neuburger Volkstheater hat dem Eichstätter nun diese einmalige Gelegenheit geschaffen.

München: Mode und soziale Chiffren
München

Mode und soziale Chiffren

München (DK) Iris, die griechische Göttin des Regenbogens, breitet ihre Flügel aus. Sie hat die Kanne dabei, mit der sie aus dem mythischen Fluss Styx Wasser schöpft, das meineidige Götter in Bewusstlosigkeit fallen lässt. Auch der Kerykeion, der Stab, weist sie als Götterbotin aus. Iris ist auf einer attischen, rotfigurigen Hydria (Wasserkrug) abgebildet, die aus dem Depot der Antikensammlung in die Sonderausstellung "Divine x Design. Das Kleid der Antike" in die Glyptothek am Münchner Königsplatz gebracht wurde. Im Dialog dazu breitet ein Model auf der Modefotografie ebenfalls weiße Flügel aus. Das Kleid, ein Entwurf der Modestudierenden Maria Luisa Kargl, hängt schlicht an der Wand.

Ingolstadt: "Wir proben quasi den Neuanfang"
Ingolstadt

"Wir proben quasi den Neuanfang"

Ingolstadt/Sandersdorf (DK) Liebe und Geld, Erbe und Politik: Was für Themen! Die Farsa "Belle ciarle e tristi fatti" (Süße Worte - bittere Fakten) des Mendorfer Komponisten Johann Simon Mayr (1763-1845) erlebt am morgigen Samstag in Sandersdorf (Kreis Eichstätt) ihre Deutschland-Premiere. Die Internationale Simon-Mayr-Gesellschaft produziert die komische Oper (Farsa), das Georgische Kammerorchester musiziert, die Leitung hat der Dirigent Andreas Pascal Heinzmann, die Inszenierung verantwortet Katharina Buzin.

Dießen: Alles so schön grün hier
Dießen

Alles so schön grün hier

Dießen (DK) Viele Gründe gibt es, an den Ammersee zu fahren. Und viele, sich gleich mehrere Stunden in Dießen am Süd-Westufer aufzuhalten: das prächtige Marienmünster über der Stadt, das Carl-Orff-Museum auf dem Weg zur Kirche. Und wer sich der Ortschaft von Süden nähert und an der Tankstelle kurz vor Ortseingang links abbiegt, ist nach wenigen Metern in einer anderen Welt. Dort erstreckt sich der Schacky-Park, ein Kleinod im Grünen, ein ganz besonderer Ort in der idyllischen und mit Grün wahrlich reich gesegneten Fünf-Seen-Landschaft.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)
Fehler melden