Montag, 11. Dezember 2017
Lade Login-Box.
 
Ingolstadt: Unverfälschte Mundart
Ingolstadt

Unverfälschte Mundart

Ingolstadt (DK) "Host scho g'head, im Wirtshaus is da Deife los", fetzt Judy (oder mit bürgerlichem Namen Judith Frank) ins Mikrofon.

Ingolstadt: Slapstick-Alarm im Backstage-Bereich
Ingolstadt

Slapstick-Alarm im Backstage-Bereich

Ingolstadt (DK) Natürlich ist das Stück "Nackte Tatsachen", an dessen Perfektionierung dieses britische Tourneetheater im ersten Akt arbeitet, eins aus der Klipp-Klapp-Komödien-Fabrik mit Gags aus ...

Ingolstadt: Jahrmarkt der Grausamkeiten
Ingolstadt

Jahrmarkt der Grausamkeiten

Ingolstadt (DK) Unruhig zucken sie im Schlaf. Abwehrgesten. Ein Murmeln. Augenlider flattern. Da liegen sie. In Pyjamas und Kampfstiefeln. Vier Männer. Drei Frauen.

Ingolstadt: Very British
Ingolstadt

Very British

Ingolstadt (DK) Eine Tasse Tee und ein paar Scones - das hätte zum Programm des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt am vergangenen Donnerstag gut gepasst, wenn sein Abo-Konzert zur ...

DONAUKURIER
München

"Entspannt euch, Leute!"

München (DK) Er ist der Oberförster der Nation, in allen Medien präsent, und die Begeisterung geht noch weiter: Bereits in mehr als 40 Sprachen wurde Peter Wohllebens Bestseller über "Das geheime ...

DONAUKURIER
Ingolstadt

Der beste Liebeslogistiker

Ingolstadt (DK) Joachim Meyerhoff (50), dessen jüngsten Roman "Die Zweisamkeit der Einzelgänger" wir ab kommenden Dienstag als Fortsetzungsroman auf unserer Magazinseite abdrucken werden, ist eine ...

DONAUKURIER
Ingolstadt

Auf den Spuren eines Genies

Ingolstadt (DK) Gypsy- oder Sinti-Jazz, das sind Saitenklänge voll prickelnder Harmonie und zumeist schwindelig machenden schnellen Takten, ohne dabei aber Eile oder Hektik zu suggerieren.

München: Blick in die Wohnzimmer
München

Blick in die Wohnzimmer

München (DK) Das Wichtigste passt in eine Walnussschale. Und eigentlich bräuchte es eine Lupe für die wenige Zentimeter breiten Miniatur-Krippen, die unter fingerhutgroßen Glasstürzen oder in ...

Ingolstadt: Balsam für die Ohren
Ingolstadt

Balsam für die Ohren

Ingolstadt (DK) Familienbands wie die Kelly Family oder Musikgruppen wie The Corrs, in der Geschwister zusammenspielen gibt es häufiger - doch ein Vater-Tochter-Duo ist auf der Bühne eher selten ...

Ingolstadt: Schimmernde Exponate
Ingolstadt

Schimmernde Exponate

Ingolstadt (DK) An diesem Abend im Audi Museum mobile gibt es nur zufriedene und glückliche Gesichter. Ein Künstler, der zwei neue Werke und eine Ausstellung präsentieren kann.

DONAUKURIER
Beilngries

Erlesene Klangkultur

Beilngries (DK) Pünktlich zum alljährlichen Advents- und Weihnachtskonzert auf Schloss Hirschberg in Beilngries (Kreis Eichstätt) war der Winter ins Land gezogen - und schuf damit schon bei der ...

Die Rock- und Folklegende Bob Dylan ist wegen ihrer Nobel-Vorlesung unter Plagiatsverdacht geraten. Eine Autorin verdächtigt den Literaturnobelpreisträger, in seiner Vorlesung zur Entgegennahme des Preises von einer Website abgekupfert haben. Die Rocklegende Bob Dylan steht wegen ihrer Nobel-Rede unter Plagiatsverdacht
Ingolstadt

Bob Dylan kommt nach Nürnberg

Ingolstadt (DK) Bob Dylan kommt im nächsten Jahr zu mehreren Konzerten nach Deutschland. Am Sonntag, 22. April, tritt die Folkrock-Legende in der Frankenhalle in Nürnberg auf.

Erlangen: "Wie ein buntes Mixtape"
Erlangen

"Wie ein buntes Mixtape"

Erlangen (DK) "Greatest Hits" heißt die aktuelle Ausstellung im Kunstpalais in Erlangen, die einen Überblick über die städtische Sammlung mit rund 4500 Werken bietet.

DONAUKURIER
Berlin

Tragikomödie mit Herz

Berlin (DK) Er hat wie kaum ein anderer die deutsche Rapszene geprägt: Paul Würdig, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Sido.

Ingolstadt: Das große Irrewirre
Ingolstadt

Das große Irrewirre

Ingolstadt (DK) "Macbeth" ist vielleicht Shakespeares dunkelstes Stück - und erzählt die Tragödie um einen ruhmreichen Krieger, der nach einer Prophezeiung zum Verbrecher und Tyrannen wird.

München: Satire auf den Modelwahn
München

Satire auf den Modelwahn

München (DK) Wow! Welch eine Broadway-Soap auf der Marstallbühne des Bayerischen Staatsschauspiels. Ebenso trivial wie herzzerreißend, von Juliane Köhler zu einem wunderschönen Schauspielereignis ...

Ingolstadt: Hip-Hop auf Bairisch
Ingolstadt

Hip-Hop auf Bairisch

Ingolstadt (DK) Eine ungewöhnliche Zusammenstellung einer Hip-Hop-Band: Auf der Bühne stehen ein DJ, ein Trompeter, ein Schlagzeuger, ein Gitarrist, ein Bassspieler, ein Keyboarder und zwei Sänger.

New: Vorwürfe gegen James Levine
New

Vorwürfe gegen James Levine

New York (AFP) Die berühmte New Yorker Metropolitan Opera untersucht Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen ihren langjährigen Musikdirektor.

Ingolstadt: High Noon
Ingolstadt

High Noon

Ingolstadt (DK) Hat sie? Oder hat sie nicht? Eine Bombe deponiert, die genau um Mitternacht des Heiligen Abends explodieren soll? Das jedenfalls wird der Philosophieprofessorin Judith vorgeworfen.

Polizeiruf 110: Das Beste für mein Kind
Frankfurt/Oder

"Polizeiruf": Der Kampf ums Kind

Frankfurt/Oder (DK) "Ich war nur fünf Minuten weg!" Sabine Hallmann ist außer sich: Sie war kurz Kaffee holen, als sie zurückkommt, ist ihr sechs Monate alter Sohn Leon aus der Kinderstation einer ...

München: Faschingsgaudi im Advent
München

Faschingsgaudi im Advent

München (DK) Einem Tollhaus gleicht Volpones repräsentatives Palazzo in Venedig. In einem mit üppigen weißen Blumenbouquets geschmückten Audienzsaal bereitet sich der reiche Kaufmann aus Symnra ...

München: Ein starkes Jugendstück
München

Ein starkes Jugendstück

München (DK) Über zweieinhalb Jahrzehnte hinweg hat George Podt mit großem Erfolg das Schauburg genannte Theater der Jugend von einer betulichen Spielstätte braver Schulaufführungen zu einem ...

Ingolstadt: Aus dem Bauch heraus
Ingolstadt

Aus dem Bauch heraus

Ingolstadt (DK) Aus dem Bauch heraus Musik machen und dennoch wissen, was man da tut. So oder so ähnlich könnte man den Ansatz vieler berühmter Musiker sehen, einer darunter Jimi Hendrix, der ...

Ingolstadt: Die Uhr tickt
Ingolstadt

Die Uhr tickt

Ingolstadt (DK) Das Stadttheater Ingolstadt verlegt "Heilig Abend" bereits auf den 2. Dezember. Dann nämlich wird die Premiere des gleichnamigen Stücks von Daniel Kehlmann im Studio gefeiert. "Titel und Zeitpunkt wecken allerdings Assoziationen, die wir nicht erfüllen", sagt Regisseur Calle Fuhr (kleines Foto). Denn: "Weihnachtlich wird es bei uns nicht." Dafür wird es spannend. Denn im Stück geht es um ein Verhör zwischen einem Polizisten und einer Professorin, die terroristischer Umtriebe verdächtigt wird. Der Vorwurf: Sie soll eine Bombe gelegt haben, die an Heiligabend um Mitternacht explodieren wird. Dem Polizisten bleiben 90 Minuten, um herauszufinden, wo die Bombe ist, falls es sie gibt, und sie zu entschärfen. Im Kern geht es also um die Frage, wie weit der Staat gehen darf, um Rechtsstaatlichkeit und Freiheit zu sichern. Es spielen: Victoria Voss und Olaf Danner. "Beide sind ja Große-Bühne-Kandidaten. Und die zwei so ungefiltert und hautnah im kleinen Studio zu erleben, ist schon Klasse", schwärmt der 23-jährige Regisseur, der zum ersten Mal in Ingolstadt inszeniert.

Mit musikalischem Gespür

Ingolstadt (DK) The Jazz Crusaders haben einmal ihren Gitarristen an der Autobahnraststätte vergessen und es erst nach einer Stunde gemerkt. Sie standen verspätet und ohne Soundcheck auf der Bühne im Ingolstädter Diagonal. Mit Mike Stern ist Franz Werthmann Anfang der 90er-Jahre ins alte Ingolstädter Hallenbad gegangen. Der US-amerikanische Supergitarrist ist passionierter Schwimmer. Dass er selbst auf ausdrücklichen Wunsch keine eigene Bahn für sich bekam und dass er auch noch eine Bademütze brauchte, störte ihn dann letztlich wenig. Die Frau an der Kasse ließ sich aber zu dem Kommentar hinreißen: "Aber schwimmen kann er dann schon alleine"

Abend der großen Gefühle

Passau (DK) "Vivat Maestro Domingo!", rief Laudator Rolando Villazón ins Publikum, dann brach ihm die Stimme, und der mexikanische Tenor hatte Tränen in den Augen. Seine tief empfundene Rührung über seinen großen Lehrmeister sprang sofort auf das Publikum über, das den Weltstar, Tenor und Dirigenten mit stehenden Ovationen minutenlang feierte.

München: Längst fällige Korrektur
München

Längst fällige Korrektur

München (DK) Am Anfang war die Fotografie. Und das ausgerechnet bei einer Malerin, die ihr Leben lang weit in die Farbe getaucht ist. Gabriele Münter (1877-1962) ließ den Himmel türkis leuchten und die Häuser tiefrosa glühen, Gesichter wurden schon mal gelbgrün bis pink, und noch in den Landschaften der 50er-Jahre dominieren safrangelbe Hügel über violetten Wegen.

Augsburg: Aus marxistischer Sicht
Augsburg

Aus marxistischer Sicht

Augsburg (DK) "Am Volk zweifel ich nicht", sagt Thomas Müntzer. Doch genau daran, die Arbeiter, Bauern und Bürger zusammen zur Revolte gegen die Mächtigen zu bewegen, wird er scheitern. Er wollte die Entfremdung der Welt zeigen und Keimzellen der Revolution überall im Land entstehen lassen. Kein Wunder, dass Müntzer für die 68er ein Vorläufer war. Ein Sozialreformer, Utopist, früher Befreiungstheologe und Prediger von Heilserwartungen, der mit Idealismus und Naivität ins Verderben rennt. Denn auch Anfang des 16. Jahrhunderts klappt es nicht mit einer deutschen Revolution. Die Bauernkriege enden mit fürchterlichen Niederlagen gegen die Heere der Fürsten, und Müntzer wird geköpft. Auch, weil ein Martin Luther auf der anderen Seite stand und gegen ihn hetzte.

Ingolstadt: Wanderung in extremen Klanglandschaften
Ingolstadt

Wanderung in extremen Klanglandschaften

Ingolstadt (DK) Daniel Behle lässt den Liederzyklus "Winterreise" von Franz Schubert so beginnen, wie er ausklingt: mit zwei leeren Quintakkorden des Leiermanns, gespielt von Violine und Cello: in Monotonie erstarrende Musik. Erfrierende Klänge, die den Zyklus gleichsam einrahmen.

Ingolstadt: Großes Kino
Ingolstadt

Großes Kino

Ingolstadt (DK) Mobbing und Märchen, bayerischer Humor und nordfriesische Ansichten: Kinder und junge Leute haben 32 Eigenproduktionen beim Jugendfilmfestival des Bezirks Oberbayern eingereicht. In Ingolstadt war nun die Preisverleihing.

München: Eine fesselnde Geschichtslektion
München

Eine fesselnde Geschichtslektion

München (DK) Na also, geht doch. Nachdem Intendant Matthias Lilienthal seit seinem Amtsantritt vor zwei Jahren in den Münchner Kammerspielen einen Großteil des theaterbegeisterten Bildungsbürgertums mit viel zu vielen faden Performance-Aufführungen gelangweilt und zahlreiche Abonnenten mit belanglosen Video-Installationen samt all den läppischen Trash- und Comedy-Elementen vertrieben hatte, bahnt sich glücklicherweise nun eine Renaissance der spannenden bis aufregenden Schauspielabende in exquisiter Regie an.

Eine: "Bitte ein Autogramm ins Hausaufgabenheft!"
Eine

"Bitte ein Autogramm ins Hausaufgabenheft!"

Eichstät (DK) Eine Million Bücher hat Margit Auer von der Reihe "Die Schule der magischen Tiere" verkauft. Morgen erscheint mit "Versteinert!" der neunte Band. In der Hamburger Elbphilharmonie hat die Eichsätterin daraus schon gelesen - als erste Kinderbuchautorin.

Niemand stoppt den Beat

Ingolstadt (DK) Es ist kreischend schrill, knallig, plakativ und einfach nur gut gelaunt. Mit dem Erfolgsmusical "Hairspray" von Marc Shaiman, Marc O'Donnell und Thomas Meehan gastiert das Euro-Studio Landgraf derzeit am Stadttheater Ingolstadt. Und am Abend der Gastspielpremiere im voll besetzten Großen Haus wurde schnell klar, was den unerhörten Erfolg dieses Reißers ausmacht. Und das ist weiß Gott nicht die Geschichte.

München: Voller Poesie und Melancholie
München

Voller Poesie und Melancholie

München (DK) Als der studierte Theologe Charles L. Dodgson, besser bekannt unter seinem Autorennamen Lewis Carroll, im Jahre 1865 seine Kindergeschichte von den Träumen und Albträumen des Mädchens Alice geschrieben hatte, konnte er nicht ahnen, dass dieses Märchen vom Wunderland, in das der alternde Dichter Carroll mit seiner von ihm geschaffenen Figur Alice flüchtet und dabei Traum und Realität nicht mehr zu unterscheiden sind, zum Kinderbuch-Klassiker wurde.

München: Gedankenwelt des Schamanen
München

Gedankenwelt des Schamanen

München (DK) Die schäbige Holzvitrine mit den drei unappetitlichen braunen Objekten fand er einfach nur grauenhaft. Einige Meter weiter, in einem ganz anderen Bereich der documenta III von 1964, entdeckte der 19-jährige Lothar Schirmer dann aber drei Bleistiftzeichnungen, die ihn "ungeheuer elektrisierten". Doch auf dem Schild daneben stand schon wieder: Joseph Beuys. Den kunstaffinen Pennäler hat das mindestens ratlos gemacht. Wie konnte einer so abstoßendes Zeug fabrizieren und gleichzeitig auf einem Blatt Papier so ungemein sensible Striche setzen?

Brachial, bildgewaltig, brisant

Berlin (DK) "4 Blocks" ist ein packendes Clan-Drama aus Berlin-Neukölln, das vieles hat, was eine gute Genre-Serie braucht. Es geht um Familie und Verrat, um Recht und Unrecht, um Freundschaft und Feindschaft, um Schuld und Sühne - und das an einem Ort, der seit Jahren in den Schlagzeilen steht, weil er quasi als rechtsfreier Raum gilt: der Neuköllner Kiez, genauer gesagt, der Nordteil des Bezirks an der Grenze zu Kreuzberg. "Ich hatte einen Zeitungsartikel gelesen über einige Straßen in Berlin, in die sich die Polizei nur in größerer Besetzung traut. Das fand ich bemerkenswert, weil es eine neue Entwicklung ist, die Sicherheitslage sich anscheinend deutlich verändert hatte. Das hat mich als Thema gereizt", sagt Produzent Quirin Berg über die Serie, die bisher nur im Pay-TV lief und jetzt in Doppelfolgen bei ZDFneo läuft.

Ingolstadt: "Trau deinen Augen nicht"
Ingolstadt

"Trau deinen Augen nicht"

Ingolstadt (DK) Es flirrt und flimmert im Museum für Konkrete Kunst. Man glaubt, Dinge zu sehen, die es gar nicht geben dürfte. Manchmal wird einem fast schwindelig, man meint, der Boden würde einem unter den Füßen weggezogen. Gezeigt werden seit Samstag Werke von Ludwig Wilding (1927-2010). Das Prinzip dieser auf den ersten Blick unscheinbaren, meist schwarz-weißen Bilder und Objekte ist Irritation und Täuschung. Nichts ist so, wie es aussieht, scheinen einem die Werke entgegenzurufen. Oder, wie es Museumsdirektorin Simone Schimpf formulierte: "Trau deinen Augen nicht."

Manching: Der Tod ist grau
Manching

Der Tod ist grau

Manching (DK) Was für ein Schlussbild! Die hohen Tore des Hangars werden geöffnet. Und die Pilotin tritt hinaus ins kalte Dunkel. An ihrer Hand führt sie Pegasos, das geflügelte Pferd, das hier nurmehr ein Kadaver ist. Ein letztes Echo von wilden Himmelsritten und rosaroten Filly-Pferdchen. Bedrückende Schwärze statt lichtem Blau. Dann Stille. Und nach einem Atemholen Applaus. Minutenlang. Standing Ovations für Wolfgang Menardis bemerkenswerten Theaterabend und die glanzvolle Schauspielerleistung von Mira Fajfer.

Ingolstadt: Erzählen als Erfindung der Welt
Ingolstadt

Erzählen als Erfindung der Welt

Ingolstadt (DK) Fußball und Literatur und Marielusie Fleißer - wie das zusammengeht, erklärte gestern Vormittag der österreichische Autor Christoph Ransmayr in seiner Dankesrede zur Verleihung des Fleißer-Preises im Foyer des Stadttheaters Ingolstadt. Denn da erzählte er eine Geschichte aus seiner Kindheit. Über einen Bäcker mit Faible für Sport und meerblaue Opel-Modelle, der sich für seinen eigenen Sohn eine Sportlerkarriere gewünscht hatte. Zunächst als Schifahrer, später als Fußballer. Um diese Karriere voranzubringen, machte der Bäcker sich selbst zum Trainer der Dorfmannschaft. In dieser Mannschaft nun spielte auch der junge Christoph Ransmayr und erlebte dort an einem feuchtkalten Tag auf morastigem Grund "ein schicksalhaftes Meisterspiel", bei dem sein Eigentor in den letzten Minuten den entscheidenden Treffen markierte. Zur Niederlage, versteht sich.

Ingolstadt

Täuschung als Kunst

Ingolstadt (DK) Ein Ereignis voller Jubiläen, Jahrestage und Geburtstage: Am Samstagabend wurde im Ingolstädter Museum für Konkrete Kunst (MKK) die Ausstellung „Ludwig Wilding“ (1927-2010) zu dessen 90. Geburtstag eröffnet. Mit der Schau wird das zehnjährige Bestehen der Stiftung für Konkrete Kunst und Design gefeiert, die wesentlich auf Initiative des Künstlers gegründet wurde.

Ingolstadt: "Ich habe noch nie so hart gearbeitet"
Ingolstadt

"Ich habe noch nie so hart gearbeitet"

Ingolstadt (DK) Er habe in seinem ganzen Leben noch nie so hart gearbeitet wie während des letzten Jahres, sagt Johannes Langer. Im Herbst 2016 hat er die Neue Welt in der Griesbadgasse in Ingolstadt von Walter Haber übernommen. Nun zieht er Bilanz. Auf die Frage, ob er mit der Erfahrung von heute den beruflichen Wechsel vom Altstadttheater zur führenden Kleinkunstbühne der Region noch einmal wagen würde, muss er durchaus länger überlegen.

Daniel: "Ich bin der Leiermann in der ,Winterreise €˜"
Ingolstadt

"Ich bin der Leiermann in der 'Winterreise' ''

Daniel Behle ist einer der vielseitigsten Tenöre unserer Zeit. Er gilt als herausragender Liedsänger, gastiert aber auch bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth. In Ingolstadt wird er Schuberts "Winterreise" in einer eigenen Bearbeitung vortragen.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)
Fehler melden