• Android KinderServer: Diese App des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend kann mit wenig Aufwand installiert werden. Sie bietet einen sicheren Surfmodus für Kinder. DieApp verwendet die Positivliste mit geprüften Kinderseiten der Kindersuchmaschine fragfinn.de und die Suchmaschine Blinde Kuh. Dazu werden Webangebote mit passenden Alterskennzeichnungen angezeigt. Außerhalb des geschützten Surfraumes können keine Internetseiten besucht werden. Eltern können mit einem Passwort die vorgegebenen Positivlisten ergänzen. Die App eignet sich für jüngere Kinder bis zu zwölf Jahren.
 
  • iOS  Surfgarten: Diese App der Deutschen Telekom ist kostenlos für Smartphones mit dem Apple-Betriebssystem verfügbar. Sie bietet umfangreiche Schutzfunktionen für verschiedene Altersgruppen (ohne Altersbeschränkung; 0 bis 5; 6 bis 11; 12 bis 15; 16 bis 17). Für Kinder bis zwölf Jahre greift auch diese App auf die Positivliste von fragfinn.de zurück. Kids ab zwölf werden durch einen Filter vor ungeeigneten Webangeboten geschützt. Außerdem wird das Modul der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien verwendet, das indizierte Webseiten herausfiltert. Auch die Altersangaben der Seitenbetreiber werden herausgefiltert. Eltern können eigene Positiv- und Negativlisten (Seiten, die gesperrt werden) erstellen. Zudem können die Eltern Nutzungszeiten festlegen.
 
Zum Autor: Manfred Liesaus ist Bereichsleiter für Jugendarbeit und Prävention am Pfaffenhofener Landratsamt und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Problemen und Gefahren rund um Computer, Handy und Internet. Er ist telefonisch unter der Nummer (08441) 27237 erreichbar.