Die versendeten Bilder sind nur für eine begrenzte Zeit (eine bis zehn Sekunden) für den Empfänger zu sehen. Danach löschen sich laut Anbieter die Dateien angeblich wieder. Dazu ist es möglich, eine Snapchat-Story mit allen Fotos und Videos des Tages zu verschicken. Diese ist 24 Stunden sichtbar und kann je nach Einstellung nur von Freunden oder der ganzen Snapchat-Community gesehen werden.
 
Die App kann kostenlos im Google Play Store und im Apple App Store heruntergeladen werden. Der Großteil der Nutzer sind Kinder und Jugendliche. Neben den vielen kreativen Bearbeitungsmöglichkeiten von Bildern und Videos wird diese App aber auch genutzt, um freizügige und erotische Fotos von sich zu verschicken. Das wird Sexting genannt.
 
Die meisten Nutzer fühlen sich dabei sicher, da sie glauben, dass die Daten nach der eingestellten Zeit wieder verschwinden. Sie übersehen aber dabei, dass es Möglichkeiten gibt, dass die Dateien sichtbar bleiben. Die einfachste Methode ist, einen Screenshot zu machen. Die Dateien werden auch nicht automatisch gelöscht. Vielmehr werden sie nur mit einer anderen Dateiendung versehen, sodass sie von den üblichen Galerie-Apps nicht mehr ausgelesen werden können.

Mit ein wenig Know-How sind die Dateien in den Ordnern auf dem Gerät aber wieder zu finden. Im Apple Store ist außerdem eine App zu finden, die es möglich macht, alle ungeöffneten Snaps herunterzuladen und auf dem eigenen Gerät zu speichern, ohne dass der Absender etwas davon bemerkt

Zum Autor: Manfred Liesaus ist Bereichsleiter für Jugendarbeit und Prävention am Pfaffenhofener Landratsamt und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Problemen und Gefahren rund um Computer, Handy und Internet. Er ist unter Manfred.Lies aus@landratsamt-paf.de oder unter der Nummer (0 84 41) 2 72 37 erreichbar.