Wenn Apps für das iPhone oder iPad aus dem AppleStore bezogen werden, werden die Zugriffsberechtigungen somit nicht ausdrücklich angezeigt. Jedoch gilt das nur für die absolut grundlegenden Zugriffsrechte, die die App benötigt, um auf den digitalen Geräten laufen zu können.
 
Speziellere Zugriffsberechtigungen können oder müssen erst beim Betrieb der App erteilt werden, so zum Beispiel der Zugriff auf den Standort oder die Kontakte. Die App fragt nach diesem Zugriffsrecht, sobald die entsprechende Funktion aktiviert wird. Wird die Erlaubnis nicht erteilt, kann die App dennoch weiter verwendet werden.
 
Zusätzlich gibt es bei iOS unter dem Menüpunkt „Datenschutz“ die Option, einzelne Zugriffsrechte zu verwalten. Hier kann festgelegt werden, ob und welche Apps Zugriff auf Ortungsdienste, Kontakte oder Fotos bekommen. Man kann den Apps somit auch gewisse Rechte wieder sperren.
 
Sehr zu empfehlen für jeden Anwender ist die App Clueful von Bitdefender. Sie gibt es sowohl für das IOS - als auch für das Android-System. Clueful entschlüsselt die Berechtigungenvon vielen Apps und erklärt jede Berechtigung.
 


Zum Autor: Manfred Liesaus ist Bereichsleiter für Jugendarbeit und Prävention am Pfaffenhofener Landratsamt und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Problemen und Gefahren rund um Computer, Handy und Internet. Er ist unter Manfred.Liesaus@landratsamt-paf.de oder unter der Nummer (0 84 41) 2 72 37 erreichbar.