Vor dem Download einer App im Google Play Store wird angezeigt, welche Berechtigungen die App verlangt. Allerdings werden die Berechtigungen dort nur in Gruppen angezeigt und einige tauchen gar nicht auf. Eine Übersicht über alle Berechtigungen bekommt man auf der Play-Store-Seite der App im Bereich "Zusätzliche Informationen".

Wird beim Download eine dieser Berechtigungen angetippt, erscheint eine kurze Erklärung. Werden die Zugriffsberechtigungen abgelehnt, kann die App nicht erworben oder installiert werden - hier gibt es also nur entweder/oder.

Ist die App einmal installiert, können die Zugriffsrechte nicht mehr entzogen werden. Die App muss aber auch nach der Installation über die Zugriffsrechte informieren. Diese können in der App selbst unter dem Menüpunkt "Einstellungen" abgerufen werden. Mit der neuen Android-Version Marshmallow, die im Oktober 2015 erschienen ist, ist es nun auch bei Android möglich, gezielt Berechtigungen zu erteilen oder zu sperren.

Vorsicht! Einige Apps verlangen Zugriffsberechtigungen erst nach der Installation. Hier werden zu Beginn nur die notwendigsten Rechte verlangt. Der Haken folgt beim nächsten Update, bei welchem neue eingefordert werden. Eine Möglichkeit, die neuen Zugriffsrechte zu umgehen, wäre es, die App nicht upzudaten und bei der ursprünglichen Version zu bleiben.


Zum Autor: Manfred Liesaus ist Bereichsleiter für Jugendarbeit und Prävention am Pfaffenhofener Landratsamt und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Problemen und Gefahren rund um Computer, Handy und Internet. Er ist unter Manfred.Liesaus@landratsamt-paf.de oder unter der Nummer (0 84 41) 2 72 37 erreichbar.