Montag, 11. Dezember 2017
Lade Login-Box.
 
DONAUKURIER

''Es gibt immer neue Maschen''

Ingolstadt (DK) Auch in der Region rund um Ingolstadt werden immer wieder Menschen Opfer von Kriminellen und Betrügern, die via Internet und E-Mail zuschlagen. Dann kommt Ingo Klenk ins Spiel.

Hacker womöglich mit Verbindungen zu Russland haben US-Medienberichten zufolge Cyberangriffe auf Wahldatensysteme zweier US-Bundesstaaten verübt. Die US-Bundespolizei FBI sandte demnach diesen Monat einen "Blitzalarm" an die Wahlbehörden. US-Medien vermuten russische Hacker hinter erneuten Cyberangriffen

Im Visier des organisierten Verbrechens

Ingolstadt (DK) Im Internet sind wir durch Schadsoftware verwundbar und werden von Fake-News manipuliert. Obwohl das hinlänglich bekannt ist, gehen viele leichtfertig mit der Gefahr um.

Dem US-Internetkonzern Facebook droht eine Millionenstrafe in Europa. Die EU-Kommission wirft dem Unternehmen vor, ihr zur Übernahme des Messengerdienstes WhatsApp 2014 "irreführende Informationen" gegeben zu haben, wie die Behörde mitteilte. Streit um Datenweitergabe zwischen WhatsApp und Facebook

EU wirft Facebook irreführende Angaben zum Kauf von WhatsApp vor

Dem US-Internetkonzern Facebook droht eine Millionenstrafe in Europa. Die EU-Kommission wirft dem Unternehmen vor, ihr zur Übernahme des Messengerdienstes WhatsApp 2014 "irreführende Informationen" gegeben zu haben, wie die Brüsseler Behörde am Dienstag mitteilte. Dabei geht es um Widersprüche zwischen damaligen Angaben und der in diesem Sommer angekündigten Datenweitergabe zwischen WhatsApp und Facebook. Der Konzern wies die Vorwürfe aus Brüssel zurück.

Edward Snowden Früherer US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden

BGH: NSA-Ausschuss hat Anspruch auf Anhörung Snowdens

Der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags hat Anspruch darauf, den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden vorzuladen und persönlich anzuhören. Dies entschied eine Ermittlungsrichterin des Bundesgerichtshofs (BGH) laut einem am Montag veröffentlichten Beschluss. Sie entsprach damit einem Antrag von Linken und Grünen im NSA-Ausschuss.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat eine bessere Kontrolle von Messenger-Diensten wie WhatsApp gefordert. Logo von WhatsApp

Herrmann fordert bessere Überwachung von WhatsApp-Mitteilungen

München (AFP) Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat eine bessere Kontrolle von Messenger-Diensten wie WhatsApp gefordert, um Ermittlern den Kampf gegen Kriminalität zu erleichtern. Es sei "ein Unding, dass wir von Verbrechern verschickte SMS mitlesen können, nicht aber bei ansonsten gleicher Fallgestaltung WhatsApp-Mitteilungen, nur weil deren Anbieter dem Telemediengesetz unterliegen", sagte der CSU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Der Online-Modehändler Zalando will seine Datenschutzhinweise übersichtlicher und verständlicher gestalten. Das Unternehmen reiste mit einer entsprechenden Vorlage zum Nationalen IT-Gipfel nach Saarbrücken, wie das Verbraucherministerium mitteilte. Zalando will Datenschutzhinweise übersichtlicher machen

Zalando will Datenschutzhinweise übersichtlicher machen

Der Online-Modehändler Zalando will seine Datenschutzhinweise übersichtlicher und verständlicher gestalten. Das Unternehmen reiste mit einer entsprechenden Vorlage zum Nationalen IT-Gipfel nach Saarbrücken, wie das Verbraucherministerium mitteilte.

Im Streit um die Weitergabe von WhatsApp-Daten an Facebook muss sich der Kurznachrichtendienst auf eine Klage von Verbraucherschützern einstellen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) prüfe einen solchen Schritt, sagte ein Sprecher. Logos von Facebook und WhatsApp

Facebook setzt Datenweitergabe bei WhatsApp in Europa aus

Dublin (dpa) Facebook hat nach dem Einschreiten von Datenschützern die Weitergabe von Daten europäischer WhatsApp-Nutzer an den Mutterkonzern ausgesetzt. Der vorläufige Stopp solle Behördenvertretern die Möglichkeit geben, ihre Sorgen vorzubringen, und Facebook die Zeit, diese abzuwägen, erklärte das weltgrößte Online-Netzwerk am Mittwoch.

Mark Zuckerberg hat gut lachen: Sein soziales Netzwerk Facebook ist an der Börse mehr als 200 Milliarden Dollar wert. Facebook-Chef Zuckerberg

Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen Facebook-Gründer Zuckerberg

München (AFP/dk) Wegen des Verdachts der Volksverhetzung hat die Staatsanwaltschaft München I nach Angaben eines Anwalts Ermittlungen gegen führende Verantwortliche des US-Internetkonzerns Facebook eingeleitet. Es werde sowohl gegen Unternehmenschef Mark Zuckerberg als auch gegen neun weitere Manager ermittelt, erklärte der Würzburger Anwalt Chan-jo Jun am Freitag auf seiner Internetseite. Zuerst hatte das Hamburger Magazin "Der Spiegel" darüber berichtet.

Internet Trojaner Schadsoftware Verbraucherschutz: Immer mehr Schadsoftware

Fantom-Trojaner tarnt sich als Windows-Update

Ingolstadt (dk) Mailanhänge mit einer .exe-Datei sollte man prinzipiell nicht öffnen. So ist es auch bei der ausführbaren Datei namens a.exe, die derzeit im Umlauf ist. Denn hinter dem angeblichen Windows-Update verbirgt sich der Erpressungs-Trojaner Fantom.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)
Fehler melden