Samstag, 25. Februar 2017 |

 

 

Die Einigung auf eine EU-Datenschutzreform ist einhellig begrüßt worden. Vertreter der 28 EU-Staaten, des Europaparlaments und der Brüsseler Kommission hatten sich am Dienstagabend auf die neue Grundverordnung geeinigt. Jugendliche werden künftig besser geschützt

Datenschutz für EU-Verbraucher wird deutlich verbessert

Die Einigung auf eine EU-Datenschutzreform ist einhellig begrüßt worden. Vertreter der 28 EU-Staaten, des Europaparlaments und der Brüsseler Kommission hatten sich am Dienstagabend auf die neue Grundverordnung geeinigt.
weiter...

 

 

 

Justizminister Maas hat die neue Datenschutz-Grundverordnung als eines der wichtigsten Reformprojekte der EU gewürdigt. Für US-Unternehmen sollen demnach überall in Europa die selben Richtlinien gelten. Maas: Mehr Datenschutz durch EU-Reform

Maas: EU-Datenschutzpaket wichtigstes Reformprojekte

Justizminister Maas hat die neue Datenschutz-Grundverordnung als eines der wichtigsten Reformprojekte der EU gewürdigt. Für US-Unternehmen sollen demnach überall in Europa die selben Richtlinien gelten.
weiter...

 

 

 

Nach über dreijährigen zähen Verhandlungen haben sich Vertreter der 28 EU-Staaten, des EU-Parlaments und der Kommission auf ein neues Datenschutzpaket geeinigt. Die Daten von Internetnutzern in der EU sollen besser vor Missbrauch geschützt werden. Europas Datenschutzreform kommt

EU-Gremien einigen sich auf neues Datenschutzpaket

Nach über dreijährigen zähen Verhandlungen haben sich Vertreter der 28 EU-Staaten, des EU-Parlaments und der Kommission auf ein neues Datenschutzpaket geeinigt. Die Daten von Internetnutzern in der EU sollen besser vor Missbrauch geschützt werden.
weiter...

 

 

 

Facebook will in Belgien Internetnutzer ohne eigenes Profil in seinem sozialen Netzwerk blockieren, nachdem ein belgisches Gericht dem Unternehmen das Aufzeichnen von deren Surfverhalten untersagt hat. Facebook reagiert auf Urteil in Belgien

Facebook will Nutzer ohne Profil in Belgien blockieren

Facebook will in Belgien Internetnutzer ohne eigenes Profil in seinem sozialen Netzwerk blockieren, nachdem ein belgisches Gericht dem Unternehmen das Aufzeichnen von deren Surfverhalten untersagt hat.
weiter...

 

 

 

Das Ausmaß des Hackerangriffs auf den Lerncomputer-Hersteller VTech ist weit größer als zunächst angenommen. Insgesamt seien weltweit die Nutzerkonten von mehr als 4,8 Millionen Eltern und die Profile von mehr als 6,3 Millionen Kindern betroffen, teilte das Unternehmen mit Sitz in Hongkong mit. Hackerangriff auf VTech

Millionen Kinder-Profile von Hackerangriff auf VTech betroffen

Das Ausmaß des Hackerangriffs auf den Lerncomputer-Hersteller VTech ist weit größer als zunächst angenommen. Insgesamt sind weltweit die Nutzerkonten von mehr als 4,8 Millionen Eltern und die Profile von mehr als 6,3 Millionen Kindern betroffen.
weiter...

 

 

 

Datenleck bei Spielzeug-Firma VTech größer als gedacht

Berlin (AFP/dpa) Der Daten-Diebstahl beim Lernspielzeug-Anbieter VTech ist größer als zunächst angenommen: Weltweit sind allein fast 6,4 Millionen Kinder-Profile betroffen. Hinzu kommen über 4,8 Millionen anhängende Eltern-Konten, wie die Firma aus Hongkong am Mittwoch mitteilte. Die Kinder-Profile enthielten den Namen, das Geschlecht und das Geburtsdatum, hieß es.
weiter...

 

 

 

Die neue Barbie-Puppe kann zuhören und dank einer Internetverbindung auch antworten. In den Augen von Verbraucher- und Datenschützern ist sie daher kein geeigneter Gesprächspartner fürs Kind. Neue sprechende Barbie ist Datenschützern suspekt

Neue sprechende Barbie ist Datenschützern suspekt

Die neue Barbie-Puppe kann zuhören und dank einer Internetverbindung auch antworten - und ist in den Augen von Verbraucher- und Datenschützern daher kein geeigneter Gesprächspartner fürs Kind. "Kinder vertrauen sich ihren Puppen an und erzählen ihnen persönliche Dinge aus ihrem Leben. Aber 'Hello Barbie' wird diese Geheimnisse nicht für sich behalten", erklärte die US-Verbraucherschutzorganisation Kampagne für eine werbefreie Kindheit.
weiter...

 

 

 

Der US-Internetkonzern Google hat seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) zum "Recht auf Vergessen" im Mai 2014 knapp 350.000 Löschanträge erhalten. Die meisten Anträge gingen aus Deutschland und Frankreich ein. Google erhält knapp 350.000 Löschanträge

Deutsche stellten nach Franzosen die meisten Löschanträge bei Google

In Deutschland hat Google nach Frankreich die meisten Anträge auf Löschung von Suchergebnissen erhalten. Insgesamt rund 60.000 Ersuche gingen seit Mai 2014 bei Google ein. Einzig in Frankreich lag die Zahl mit 73.000 Ersuchen noch höher.
weiter...

 

 

 

Die Telekom will nach eigenen Angaben ihre Position im europäischen Markt für Cloud-Dienste für Geschäftskunden weiter ausbauen. T-Systems schützt deutsche Daten von Microsoft Cloud

Telekom überwacht Schutz deutscher Kundendaten von Microsoft Cloud

Microsoft lässt in Zukunft die Deutsche Telekom über die Daten seiner deutschen Firmenkunden wachen. Der US-Konzern reagiert damit auf wachsende Bedenken wegen des Umgangs von US-Internetkonzernen mit Kundendaten aus der Europäischen Union.
weiter...

 

 

 

Die Verbraucherzentrale NRW verklagt Samsung, weil der Konzern ungefragt Daten von Smart-TV-Nutzern abgreift, wenn diese das Gerät ans Internet anschließen. Die Aktivisten wollen erreichen, dass Samsung vorher die Einwilligung der Nutzer einholt. Verbraucherschützer verklagen Samsung

Verbraucherschützer reichen Klage gegen Samsung ein

Die Verbraucherzentrale NRW verklagt Samsung, weil der Konzern ungefragt Daten von Smart-TV-Nutzern abgreift, wenn diese das Gerät ans Internet anschließen. Die Aktivisten wollen erreichen, dass Samsung vorher die Einwilligung der Nutzer einholt.
weiter...

 

 

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 (10 Seiten)