Besucher auf dem Oktoberfest
© 2016 AFP
München
  • 119 000 Gastplätze in 143 Gastronomiebetrieben gibt es auf dem Oktoberfest. Die meisten Besucher fasst das Hofbräu-Festzelt (9991 Plätze), am beschaulichsten geht’s in den Cafés Schiebl und Guglhupf zu (je 60 Plätze).
  • 8000 fest Angestellte arbeiten an den 18 Tagen auf der Wiesn, dazu kommen noch mal rund 5000 wechselnde Arbeitskräfte.
  • 10,95 Euro kostet die Maß im Schottenhamel-Festzelt, Winzerer Fähndl und bei der Fischer-Vroni – die Rekordhalter in Sachen Bierpreis. Arg viel günstiger wird es jedoch auch nicht im Museumszelt und am Familienplatzl (Weissbiergarten), wo man mit 10,60 Euro pro Maß am wenigsten bezahlt.
  • 170 Schausteller sind auf der Wiesn vertreten. Unter anderem gibt es sieben Kinderkarussells, 39 Wurfbuden und fünf „Hau den Lukas“.
  • 1400 Toiletten stehen auf dem Festgelände für die Besucher bereit sowie rund ein Kilometer Stehplätze für Männer.
  • 3,5 Hektar des 34,5 Hektar großen Festgeländes entfallen auf die Oide Wiesn. Hier werden für Besucher über 14 Jahre drei Euro Eintritt fällig, dafür kosten sämtliche 21 Buden und Fahrgeschäfte nur einen Euro.