Dienstag, 27. Juni 2017
Lade Login-Box.
 

Die Serie "Bayern 2025"

In den vergangenen Jahrzehnten gab es kaum einen vergleichbaren Umbruch in nahezu allen Bereichen unseres Lebens, wie wir ihn derzeit durch die Digitalisierung erfahren. Während manche Branchen sich längst mitten im Wandel befinden, steht vielen anderen die „digitale Revolution“ erst noch ins Haus. In einer zehnteiligen Serie wollen wir deshalb einen Blick in die Zukunft werfen: Wie steht Bayern im Jahr 2025 da? Jeder Teil wird sich einem bestimmtem Themenfeld widmen, unter anderem: Gesundheit, Arbeitswelt, Handel und Mobilität.

Parken und Salatanbau per Handy

Veränderte Rahmenbedingungen Die Digitalisierung verändert die Welt in atemberaubender Geschwindigkeit. Vor allem junge Unternehmen treiben diese Entwicklung voran.

Handy,: Warten auf die Trachtler-App
Handy,

Warten auf die Trachtler-App

Handy, PC, Mail, WhatsApp? Für Mathias Dietz eine Selbstverständlichkeit. Wie wohl fast alle Jugendlichen bedient sich der 15-Jährige dieser modernen Kommunikationsmöglichkeiten.

Beilngries: Heimatverbunden und "sauber beinander"
Beilngries

Heimatverbunden und "sauber beinander"

Beilngries (DK) 30. Dezember 2025: Im Haus des Gastes in Beilngries herrscht Hochbetrieb. Auf der Bühne platteln mit eisenbeschlagenen Schuhen junge Burschen den "Haushammer" oder den "Ammerseer", ...

Ebenried: Die Jugend setzt auf Tradition
Ebenried

Die Jugend setzt auf Tradition

Ebenried (HK) Eine Homepage hat der junge Verein der Ebenrieder Kerwaleit nicht. Völlig veraltet. Ihre Kirchweih organisieren sie über Facebook und WhatsApp. Ihr Ziel ist aber zutiefst traditionell: Sie lassen mit der Wies'n-Kerwa alte Bräuche wieder aufleben. Mit riesigem Erfolg fürs ganze Dorf.

Althergebrachtes und die digitale Revolution

Touristen, die den Weg in den Freistaat finden, haben nicht selten Mädchen im Dirndl und biertrinkende Burschen in Lederhosen im Sinn. Ein nicht aus der Luft gegriffenes und doch zu stark reduziertes Klischee über die traditionelle Lebensart in Bayern.

0l-Schick (2), Hauser, 01.09.2016

"Kino wird es immer geben"

Ingolstadt (DK) Die Digitalisierung hat in den vergangenen Jahrzehnten praktisch alle Bereiche des täglichen Lebens revolutioniert. Die Kultur ist ebenfalls davon betroffen. Auch im Filmgeschäft hat der Einzug des Computers eine Menge verändert. Das beweist ein Besuch in den Ingolstädter Altstadtkinos.

Endlose: Mit einem Fingerwisch durch Bilderwelten
Endlose

Mit einem Fingerwisch durch Bilderwelten

Endlose Gänge, in denen an den Wänden ein Bild neben dem anderen hängt und ab und an ein paar Objekte in Glasvitrinen ausgestellt ist - so sehen Museen schon lange nicht mehr aus. Weil man damit auch niemanden mehr hinter dem Ofen vorlocken würde. Die Digitalisierung hat auch hier längst Einzug gehalten. Im Europäischen Spargelmuseum wird seit Jahrzehnten schon mit multimedialen Elementen gearbeitet, inzwischen gibt es so was auch im Schrobenhausener Lenbachmuseum. Willkommen an der Medienstation zu Ehren des legendären Malerfürsten.

Neuburg: Digitaler Fluch und Segen
Neuburg

Digitaler Fluch und Segen

Neuburg (DK) Die Digitalisierung hat Kunst und Kultur revolutioniert. Besonders deutlich wird das in der Fotografie: Bildbearbeitung, Speicherchips und neue Formate haben sie belebt, aber auch verändert - Neuburger Profis sehen darin Fluch und Segen zugleich.

Thalmässing: Zukunftsvision: Im Hologramm ein Grab betreten
Thalmässing

Zukunftsvision: Im Hologramm ein Grab betreten

Thalmässing (HK) "Archäologie erleben" hat sich das Thalmässinger Museum Fundreich auf die Fahnen geschrieben. Und obwohl es eines der kleineren Museen im Landkreis ist, hat hier die Digitalisierung bereits seit 2013 Einzug gehalten. Damit können Besucher Grabungsstellen entdecken und Informationen zu Funden bekommen. Ein Traum der Organisatoren wäre jedoch noch ein Hologramm, damit Besucher bei Ausgrabungen virtuell dabei sein können.

Raus aus der wohlgefälligen Selbstbestätigung

Eichstätt (EK) Was bedeutet digitale Kunst? Was kann sie, was soll sie können, was macht sie aus? Für die Eichstätter Grafikdesignerin und Künstlerin Cendra Polsner sind das Kernfragen ihres Schaffens. Angesichts ihres inzwischen internationalen Renommees in diesem Metier darf sie als Fachfrau für diese Fragen gelten. Ein Hausbesuch bei ihr.

Schrobenhausen: Bilder wie gemalt
Schrobenhausen

Bilder wie gemalt

Pfaffenhofen (PK) Die Digitalisierung hat die Fotografie völlig verändert. Das einstige Mittel der Dokumentation ist heute längst anerkannte Kunst – und für alle zugänglich. Wie das Bildermachen sich entwickeln sollte, darüber haben die Fotofreunde Pfaffenhofen unterschiedliche Meinungen.

„Der Medienmarkt entwickelt sich rasant“

Vorspann: Bayern 2025 – Teil 8: Medien Bei Fernsehen und Rundfunk wird bald nichts mehr so sein, wie es einmal war. Die beiden Medien werden zu etwas völlig neuem verschmelzen. Ungewöhnliche Formate werden Einzug halten: Fernsehen im 360-Grad-Format etwa. Wir sprachen darüber mit Roland Scheble vom Bayerischen Rundfunk.

Schrobenhausen: Der drahtlose Draht zu Gott
Schrobenhausen

Der drahtlose Draht zu Gott

Ingolstadt (DK) Der Wanderweg an der Mosel entlang bietet nicht nur einen herausragenden Ausblick auf eines der schönsten Flusstäler im ganzen Land. Wer hier läuft, der befindet sich auch auf einem Pfad zu Gott, der wie viele nach Santiago de Compostela führt - dem Ziel des Jakobswegs.

Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 (5 Seiten)
Fehler melden