Schwabach: Verbiegungen bei "Nackt & Nebel"
Foto: Matthias Hertlein
Schwabach

Insgesamt drei Performances belebten und bereicherten das inzwischen weit über Frankens Grenzen etablierte und alle zwei Jahre stattfindende Kunstspektakel. Mit der Finissage am Sonntag, 20. August, bei der auch der Publikumspreis im Stadtmuseum vergeben wird und die um 17 Uhr beginnt, schließt dann die Jubiläumsortung im Rahmen der 900-Jahrfeier der Stadt Schwabach.

Ortung X, das ist Spaß, das heißt improvisieren, koordinieren und das bedeutet eine sehr beachtliche Werbung für die 40 000 Einwohner große Stadt im Dunstkreis von Frankens Metropole Nürnberg. Das heißt aber auch, sich für die Kunst flachlegen oder auf allen Vieren die Kunst entdecken oder sich bei der Performance der "Nackt-&-Nebel-Aktion" verbiegen.

Wie die Bilder beweisen und zeigen, auch Almuth Freller, die für die CSU im Schwabacher Stadtrat sitzt und die Schwägerin des Landtagsfraktionsvize Karl Freller ist, hatte sich an der "Lege-Dich-Zu-Mir"-Performance der Künstlerin "katharinajej" am Freitagnachmittag spontan beteiligt.

Zum Szene-Kunsttreff hat sich allerdings ein Auto gemausert: Mit Goldstiften kann man einen Mercedes auf dem Königsplatz bemalen, bekritzeln, das Kunstwerk von Daniel Theiler beschriften. Das Fahrzeug ist Ausgangspunkt und oft finaler Treff eines Rundgangs.