Mit etwa 1000 Schafen im Gefolge zog Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (links) am Samstag durch die Gemeinde Mörnsheim (Landkreis Eichstätt). Mit dabei waren Mörnsheims Bürgermeister Richard Mittl und die frisch gekrönte Lammkönigin Jana Müller.
Edgar Mayer
Eichstätt

Insgesamt werden dafür heuer und im kommenden Jahr 2,5 Millionen Euro im Haushalt bereitgestellt. Bislang waren es im Jahr knapp über 200 000 Euro. Dies gab Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf am Samstag im Informations- und Umweltzentrum Naturpark Altmühltal in Eichstätt und vor ihrem Besuch beim Lammauftrieb in Mörnsheim bekannt. Scharf sprach in diesem Zusammenhang von einem "Schub für die Naturparke". "Mit der neuen Koordinierungsstelle stärken wir alle Naturparke in Bayern und machen sie noch attraktiver für die Menschen von nah und fern", so Scharf.

Fotostrecke: Altmühltaler Lammauftrieb

Die Koordinierungsstelle soll zur strategischen Unterstützung und zur Hilfe für einen effizienten Mitteleinsatz beitragen. Der Eichstätter Landrat und Vorsitzende des Naturparkverbands Bayern, Anton Knapp, begrüßte die Entscheidung. Damit gehe ein lang gehegter Wunsch aller Naturparke in Erfüllung. Dass die neue Stelle in Eichstätt angesiedelt werde, sei eine Wertschätzung des Eichstätter Informationszentrums und seiner Arbeit.

Beim Lammauftrieb in Mörnsheim betonte Scharf die Bedeutung der Hüteschäferei für die Natur.