Wie ein Lauffeuer hatte sich am Samstagmorgen die Nachricht von der Tragödie auf dem Verkehrsübungsplatz in unmittelbarer Nähe zu Grund- und Mittelschule und Sportplatz verbreitet. Dort hatten sich nach Mitteilung der Polizei mehrere Jugendliche während der Nacht zum Samstag aufgehalten. Der Platz, auf dem die Drittklässler der Grundschule jedes Jahr für den Fahrradführerschein trainieren, ist als beliebter Treffpunkt für die Jugendlichen bekannt.

Wie Albert Brück, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, gestern berichtete, sollen in etwa ab Mitternacht bei der 14-Jährigen aus dem Landkreis Neumarkt gesundheitliche Probleme aufgetreten sein. Einer ihrer Begleiter verständigte daraufhin den Rettungsdienst. Ein Notarzt habe sofort lebenserhaltende Maßnahmen eingeleitet. Trotzdem starb die Jugendliche gegen 4.30 Uhr noch im Bereich der Sportanlage. "Wir wissen noch nicht allzu viel", sagt Brück. Die Kriminalpolizei Regensburg habe schon am Samstagmorgen damit begonnen, die Begleitumstände zu ermitteln, die zum Tod der 14-Jährigen geführt haben. Bestätigt seien weder Drogenmissbrauch noch exzessiver Alkoholkonsum oder eine Krankheit. "Wir vernehmen alle Personen, die in der Nacht zum Sonntag dabei waren", sagt Brück. Auch, warum sich das Mädchen, das dem Vernehmen nach aus Berching stammen soll, zu so später Stunde auf dem Verkehrsübungslatz aufgehalten hat, und die Rekonstruktion der Ereignisse bis zu ihrem Tod seien Bestandteil der polizeilichen Ermittlungsarbeit.