Im Laufe des Abends versuchte der 19-Jährige die Münchnerin zu küssen. Die 21-Jährige gab ihm sowohl mündlich als auch körperlich zu verstehen, dass sie das nicht möchte, so die Polizei. Als sie sich zur Toilette begab, folgte ihr der 21-Jährige und drängte sie gegen die Wand. Er drückte ihre Hand in seinen Intimbereich und forderte sie zum Geschlechtsverkehr auf.

Die junge Frau konnte sich befreien und ging zurück in den Kellerraum, wo sie sich Hilfe von ihrem Arbeitskollegen erhoffte. Stattdessen wurde sie aber vom 19-Jährigen auf das Sofa geschubst, wobei ihr Arbeitskollege sie festhielt. Anschließend führten beide Männer sexuelle Handlungen an ihr durch.

Die Täter begleiteten die Frau danach noch nach Hause. Am folgenden Tag vertraute sich die 21-Jährige einer Freundin und ihrer Mutter an und erstattete Anzeige bei der Polizei. Die beiden Männer wurden am selben Tag jeweils an ihrem Wohnort festgenommen.