Samstag, 16. Dezember 2017
Lade Login-Box.
 
Die Bahn bleibt das sicherste Verkehrsmittel im Alltag in Deutschland. Das Risiko, verletzt oder gar getötet zu werden, sei bei Bahnfahrten sehr viel geringer als bei Fahrten mit Auto oder Bus, erklärten die Allianz pro Schiene und der Automobil-Club Verkehr (ACV). Hauptbahnhof in Frankfurt am Main

Bahnfahrten deutlich sicherer als Straßenverkehr

Die Bahn bleibt das sicherste Verkehrsmittel im Alltag in Deutschland. Das Risiko, verletzt oder gar getötet zu werden, sei bei Bahnfahrten sehr viel geringer als bei Fahrten mit Auto oder Bus, ...

Wer: Der Stoff, aus dem die Schäume sind

Der Stoff, aus dem die Schäume sind

Wer weiß schon, woraus ein Auto im Einzelnen besteht? Genau: viel Stahl, ein bisschen Alu, innen ein wenig Stoff, Leder - und natürlich Kunststoff.

Auch: Die teuersten Klassiker

Die teuersten Klassiker

Auch in diesem Jahr haben sich die Preise für hochwertige Oldtimer beruhigt. Für seltene Autos zahlen Sammler allerdings weiterhin Rekordsummen, wie für den 1956-er-Rennwagen DBR1 von Aston ...

Na: Nicht perfekt, aber wunderschön

Nicht perfekt, aber wunderschön

Na also. Es geht doch auch richtig sportlich bei Alfa Romeo. Der Giulia sei dank. 510 PS sind natürlich der Hammer (als Quadrifoglio kostet der Italiener mit Maserati-Sechszylinder aber mindestens ...

Opel-Standorte in Europa nach Anzahl der Mitarbeiter. Opel

Opel will ohne Kündigungen zurück in die Erfolgsspur

Nach der Übernahme durch die französische PSA-Gruppe will Opel alle Werke behalten und betriebsbedingte Kündigungen vermeiden. Der Autobauer will durch Kostensenkungen und eine bessere Wettbewerbsfähigkeit ab 2020 wieder schwarze Zahlen schreiben.

Der Autobauer Opel will am Donnerstag seinen Sanierungsplan vorlegen. Nach dem Kauf durch die französische PSA-Gruppe im Juli forderte deren Chef Carlos Tavares, dass der seit Jahren defizitäre Konzern bis 2020 wieder Gewinne erwirtschaften soll. Opel-Logo spiegel sich auf Peugeot-Logo

Opel stellt Sanierungsplan vor

Opel will am Donnerstag den vom neuen Eigentümer geforderten Sanierungsplan vorstellen. Die französische PSA-Gruppe verlangt von Opel und der britischen Schwester Vauxhall, bis spätestens 2020 wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Die Autohersteller in der Europäischen Union sollen die CO2-Emissionen ihrer Neuwagen bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent im Vergleich zu 2021 senken. Vorschlag der EU-Kommission

Autobauer sollen CO2-Emissionen laut EU-Kommission bis 2030 um 30 Prozent senken

Die Autohersteller in der Europäischen Union sollen die CO2-Emissionen ihrer Neuwagen bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent im Vergleich zu 2021 senken. Das schlägt die EU-Kommission in ihrem am Mittwoch vorgelegten Mobilitätspaket vor. Eine spezielle Quote für Elektroautos soll es aber nicht geben. Die Kommission glaubt, dass die Verbraucher durch den Vorschlag Spritkosten sparen könnten.

Ob defekte Beleuchtung, mangelhafte Bremsen oder schadhafte Auspuffanlagen - an jedem dritten Fahrzeug auf Deutschlands Straßen haben Prüfer des TÜV Mängel festgestellt. Jedes fünfte Auto fällt beim TÜV durch. Hauptuntersuchung in einer Werkstatt

Jedes fünfte Auto fällt beim TÜV durch

Ob defekte Beleuchtung, mangelhafte Bremsen oder schadhafte Auspuffanlagen - an jedem dritten Fahrzeug auf Deutschlands Straßen haben Prüfer des TÜV Mängel festgestellt. Jedes fünfte Auto fällt beim TÜV durch.

Der japanische Autoriese Toyota hat seine Gewinnprognose für das Geschäftsjahr bis Ende März erneut angehoben. Gewinn von umgerechnet fast 15 Milliarden Euro erwartet

Toyota hebt Jahresprognose noch weiter an

Der japanische Autoriese Toyota hat seine Gewinnprognose für das Geschäftsjahr bis Ende März erneut angehoben. Erwartet werden 1,950 Billionen Yen (14,7 Milliarden Euro) und damit 6,5 Prozent mehr als im Vorjahr. 

Vor den für Mittwoch erwarteten Vorschlägen der EU-Kommission für neue CO2-Grenzwerte bei Autos fordert die Umweltorganisation ICCT eine verpflichtende Quote für Elektroautos und sieht China im technologischen Wettlauf davonziehen. Umweltorganisation ICCT fordert E-Auto-Quote für Europa

Umweltorganisation ICCT fordert E-Auto-Quote für Europa

Vor den für Mittwoch erwarteten Vorschlägen der EU-Kommission für neue CO2-Grenzwerte bei Autos fordert die Umweltorganisation ICCT eine verpflichtende Quote für Elektroautos und sieht China im technologischen Wettlauf davonziehen.

Nichts: Rendezvous mit "King Kong"

Rendezvous mit "King Kong"

Nichts kann einen auf das Tempo vorbereiten, das dieses Auto vorlegt - gar nichts. Bei seinem Antritt werden Naturgewalten neidisch und gestandene Rennfahrer kriegen feuchte Hände. Die Rede ist vom rund 285 000 Euro teuren Porsche 991 GT2 RS, dem stärksten Elfer, der je die Produktionshallen der Zuffenhausener verlassen hat.

Während: Vom Ukw-Radio zum Infotainment-System
Während

Vom Ukw-Radio zum Infotainment-System

Während sich die Grundidee des Autos viele Jahrzehnte kaum änderte, wandelte sich seine Unterhaltungstechnik mehrfach. Vor allem die Digitalisierung bescherte Techniksprünge, wie sich etwa an der über 40-jährigen Geschichte des VW Golf zeigt.

In Großbritannien sind die Neuwagenverkäufe den siebten Monat in Folge gesunken. Grund dafür ist vor allem ein deutlicher Rückgang bei der Neuzulassung von Dieselfahrzeugen und wachsende Unsicherheit der Verbraucher mit Blick auf den Brexit. Straßenverkehr in London

Neuwagenabsatz in Großbritannien bricht weiter ein

In Großbritannien sind die Neuwagenverkäufe den siebten Monat in Folge gesunken. Grund dafür ist vor allem ein deutlicher Rückgang bei der Neuzulassung von Dieselfahrzeugen und wachsende Unsicherheit der Verbraucher mit Blick auf den Brexit.

Der Autobauer BMW ruft rund eine Million Autos in Nordamerika zurück, die meisten davon in den USA. BMW ruft eine Million Autos zurück

BMW ruft eine Million Autos in Nordamerika zurück

Der Autobauer BMW ruft rund eine Million Autos in Nordamerika zurück, die meisten davon in den USA. Grund sind zwei verschiedene Probleme, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Sie träten bei manchen Modellen beide auf.

Vor: Cactus auf Schmusekurs
Vor

Cactus auf Schmusekurs

Vor gut drei Jahren überraschte Citroën mit einem sogenannten Crossover namens C4 Cactus. Das erste Auto, das durch auffallende Luftkissen ("Airbumps") vor allem an den Flanken gegen kleine Rempler im Straßenverkehr und auf dem Parkplatz weitgehend geschützt ist. Das hochbeinige Unikum ergänzte die bekannte C4-Limousine und fand rasch viele Fans. Die Idee eines vor allem optisch auffallenden Citroëns in der dicht besetzten Kompaktklasse rund um VW Golf, Ford Focus und anderen gefiel Markenchefin Linda Jackson und ihren Mitstreitern so gut, dass jetzt die eher konservativ gestylte Limousine dran glauben muss. Künftig tritt der Cactus alleine gegen die Heerscharen von bekannten Rivalen an.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)
Fehler melden