Logo of Skoda car is seen in front of the Skoda car dealer shop on September 29, 2015 in Prague. Skoda, the Czech carmaker within the Volkswagen group, said on September 28, 2015 that over a million cars were fitted with pollution cheating software.to dupe emissions tests AFP PHOTO / MICHAL CIZEKLogo of Skoda car is seen in front of the Skoda car dealer shop on September 29, 2015 in Prague. Skoda, the Czech carmaker within the Volkswagen group, said on September 28, 2015 that over a million cars Skoda
Logo of Skoda car is seen in front of the Skoda car dealer shop on September 29, 2015 in Prague. Skoda, the Czech carmaker within the Volkswagen group, said on September 28, 2015 that over a million cars were fitted with pollution cheating software.to dupe emissions tests AFP PHOTO / MICHAL CIZEKLogo of Skoda car is seen in front of the Skoda car dealer shop on September 29, 2015 in Prague. Skoda, the Czech carmaker within the Volkswagen group, said on September 28, 2015 that over a million cars were fitted with pollution cheating software.to dupe emissions tests AFP PHOTO / MICHAL CIZEK
© 2017 AFP

Die VW-Tochter Skoda will ab 2020 in Tschechien mit der Produktion rein elektrisch angetriebener Fahrzeuge beginnen. "Die Zukunft von Skoda wird elektrisch", erklärte der Chef des Autobauers, Bernhard Maier, am Montag. Bis zum Jahr 2025 sei geplant, fünf reine E-Modelle in unterschiedlichen Segmenten anzubieten.

Vom Band laufen sollen die E-Autos im Skoda-Stammwerk Mladá Boleslav nordöstlich von Prag. Zusätzlich sollen dort ab 2019 auch Elektrokomponenten für Plug-in-Hybrid-Modelle mehrerer Volkswagen-Konzernmarken produziert werden, wie Skoda weiter mitteilte. Die Elektrifizierung der Modellpalette und die Fertigung von Elektrokomponenten für den VW-Konzern gehörten zu den "Eckpfeilern" der Strategie von Skoda bis zum Jahr 2025, erklärte der tschechische Autobauer.

VW hatte am Freitag nach der Konzern-Planungsrunde für die Jahre 2018 bis 2022 angekündigt, bis Ende 2022 mehr als 34 Milliarden Euro in Elektromobilität, das autonome Fahren, Digitalisierung und neue Mobilitätsdienste zu investieren. Damit würden die Voraussetzungen geschaffen, Volkswagen bis zum Jahr 2025 zur weltweiten Nummer Eins in der Elektromobilität zu machen", erklärte Konzernchef Matthias Müller.