Die Autobauer Renault und Nissan wollen bis 2022 zwölf neue Elektrofahrzeugmodelle auf den Markt bringen. Binnen fünf Jahren dürften Autos mit Elektromotoren mehr als 20 Prozent der Verkäufe ausmachen. Renault-Nissan-Chef Ghosn
Die Autobauer Renault und Nissan wollen bis 2022 zwölf neue Elektrofahrzeugmodelle auf den Markt bringen. Binnen fünf Jahren dürften Autos mit Elektromotoren mehr als 20 Prozent der Verkäufe ausmachen.
© 2017 AFP

Die Autobauer Renault und Nissan wollen bis 2022 zwölf neue Elektrofahrzeugmodelle auf den Markt bringen. Binnen fünf Jahren dürften Autos mit Elektromotoren "mehr als 30 Prozent" der Verkäufe ausmachen, sagte der Chef der französisch-japanischen Allianz, Carlos Ghosn, am Freitag in Paris. Während es sich bei den zwölf neuen Modellen um reine Elektrofahrzeuge handeln soll, beinhalten die 30 Prozent auch Hybridfahrzeuge.

Die Allianz, der sich zuletzt auch Mitsubishi angeschlossen hat, will die Zahl der jährlich verkauften Fahrzeuge bis 2022 auf 14 Millionen steigern. Das wäre ein Zuwachs um 40 Prozent. Zum Vergleich: Der Volkswagenkonzern mit seinen zwölf Marken lieferte im vergangenen Jahr 10,3 Millionen Fahrzeuge aus.