Der Stuttgarter Autobauer Mercedes-Benz hat erneut seine Konkurrenz im Premium-Segment hinter sich gelassen. Wie das Unternehmen mitteilte, verkaufte es 2017 insgesamt knapp 2,3 Millionen Fahrzeuge - 9,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Mercedes lässt Audi und BMW hinter sich
Der Stuttgarter Autobauer Mercedes-Benz hat erneut seine Konkurrenz im Premium-Segment hinter sich gelassen. Wie das Unternehmen mitteilte, verkaufte es 2017 insgesamt knapp 2,3 Millionen Fahrzeuge - 9,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
© 2018 AFP

Der Stuttgarter Autobauer Mercedes-Benz hat im vergangenen Jahr erneut seine Konkurrenz im Premium-Segment hinter sich gelassen. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, verkaufte es 2017 insgesamt knapp 2,3 Millionen Fahrzeuge. Das sind 9,9 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor. Laut Mitteilung konnte keine andere Marke ein vergleichbares Wachstum verzeichnen. Es war das siebte Jahr mit einem Absatzrekord in Folge.

Verkaufsschlager der Marke mit dem Stern sind SUVs, deren Verkäufe um 14 Prozent auf rund 805.000 Fahrzeuge zunahmen. Wichtigste Wachstumsregion der Stuttgarter war China mit einem Absatzplus von 25,9 Prozent. In Deutschland verkaufte Mercedes-Benz immerhin 3,5 Prozent mehr Autos.

Die bayerische Konkurrenz hat noch keine offiziellen Jahreszahlen vorgelegt. Stand November lag die Volkswagen-Tochter Audi aus Ingolstadt bei knapp 1,7 Millionen verkauften Premiumwagen. Der jahrelange Spitzenreiter BMW aus München kam mit seiner Kernmarke auf knapp 1,9 Millionen Fahrzeuge. Zum Vergleich: Daimler hatte da schon knapp 2,1 Millionen Autos verkauft.