Die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main öffnet am Samstag ihre Tore für das breite Publikum. Auf der Messe sind etwa tausend Aussteller aus 39 Ländern vertreten, die ihre neuen Modelle präsentieren. Kretschmann in einem autonom fahrenden E-Smart
Die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main öffnet am Samstag ihre Tore für das breite Publikum. Auf der Messe sind etwa tausend Aussteller aus 39 Ländern vertreten, die ihre neuen Modelle präsentieren.
© 2017 AFP

Die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main öffnet am Samstag ihre Tore für das breite Publikum. Auf der Messe sind rund tausend Aussteller aus 39 Ländern vertreten, die ihre neuen Modelle präsentieren. Schwerpunkte in diesem Jahr sind vor allem die Digitalisierung und die Elektromobilität. Geöffnet bleibt die 67. IAA bis zum 24. September.

Bestimmt wird die Ausstellung von den Folgen des Diesel-Abgasskandals und der Furcht von Dieselfahrern vor möglichen Fahrverboten in deutschen Innenstädten. Am Donnerstag und Freitag war die IAA für Fachbesucher geöffnet. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte bei der Eröffnung die Automobilbranche gemahnt, schnell wieder Vertrauen aufzubauen.